30.01.2021, 01:09 Uhr Impfstoffe: EU beschwichtigt

1 min Lesezeit 30.01.2021, 01:09 Uhr

Die von der EU beschlossenen Export-kontrollen für Impfstoffe haben auf den britischen Inseln für Kritik gesorgt. Nun beschwichtigt die EU-Kommission. Die Grenze zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Staat Irland bleibe von der Regelung ausgenommen, teilte die EU-Kommission in der Nacht auf Samstag mit. Man werde dafür sorgen, dass die im Brexit-Vertrag festgelegten Abmachungen eingehalten würden. Sollten aber Impfstoffe ohne Erlaubnis in Drittländer exportiert werden, werde die EU alle nötigen Mittel einsetzen, hiess es weiter. Zuvor hatte die Regierungschefin Nordirlands von einem «feindlichen Akt» der EU gesprochen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF