Sozialhilfequote auf 2,3 Prozent gestiegen Immer mehr Arme im Kanton Luzern

1 min Lesezeit 28.11.2017, 17:43 Uhr

Im Jahr 2016 wurden rund 9’300 Personen oder 2,3 Prozent der Luzerner Bevölkerung mit wirtschaftlicher Sozialhilfe unterstützt. Dies entspricht einer Zunahme um rund 700 Personen.

Ein Teil des Anstiegs gehe auf das Inkrafttreten des revidierten Sozialhilfegesetzes zurück, teilte Lustat mit. Familien in wirtschaftlicher Not nach Geburt eines Kindes werden neu im Rahmen der wirtschaftlichen Sozialhilfe unterstützt. Anstatt wie früher Mutterschaftsbeihilfe zu erhalten.

Die Luzerner Sozialhilfequote liegt tiefer als die Quote der Gesamtschweiz (2015: 3,2%). Risikogruppen für den Bezug von Sozialhilfe seien weiterhin Personen ohne nachobligatorische Ausbildung und «Einelternfamilien».

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.