Im Zuger Impfzentrum erhalten zurzeit nicht alle einen Termin
  • News
Das Zuger Impfzentrum in Baar. (Bild: wia)

Engpass macht Priorisierung nötig Im Zuger Impfzentrum erhalten zurzeit nicht alle einen Termin

1 min Lesezeit 01.03.2021, 09:48 Uhr

Weil der Impfstoff knapp ist, müssen auch im Kanton Zug viele auf einen Termin warten. Während einer Woche finden im Zentrum nur Zweitimpfungen statt. Im Unterschied zu anderen Kantonen hält Zug aber am bisherigen Impfplan fest.

Die Corona-Impfkampagne in der Schweiz kommt seit mehreren Wochen nur schleppend voran. Einige Kantone, darunter Luzern, mussten den Impfplan anpassen (zentralplus berichtete).

Auch im Kanton Zug, wo zwar regelmässig kleinere Nachlieferungen eintreffen, steht nur wenig Impfstoff zur Verfügung. «Aufgrund dieser Knappheit ist eine Priorisierung nötig», sagt Aurel Köpfli von der kantonalen Gesundheitsdirektion. Momentan würden Personen über 75 sowie Menschen mit einem höchsten Risiko – mit Attest – Termine erhalten.

Zuger Impfplan wird nicht angepasst

In der laufenden Woche finden laut dem Kanton rund 1300 Erstimpfungen am Zuger Impfzentrum statt, in der kommenden Woche dann nur Zweitimpfungen. «Es sind aber keine Verschiebungen von Impfterminen nötig und auch der Impfplan des Kantons Zug muss nicht angepasst werden», sagt Köpfli.

Anders als im Kanton Luzern, wo über 65-Jährige voraussichtlich bis im Mai warten müssen, können sie im Kanton Zug mit einem Impftermin ab Mitte März rechnen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF