Illegale Pokerrunde in  Parkhaus aufgedeckt
  • News
Pokertisch (Symbolbild: Lollyman/Flickr)

Luzerner Polizei beendet Glücksspiel Illegale Pokerrunde in Parkhaus aufgedeckt

1 min Lesezeit 05.08.2019, 13:07 Uhr

Die Luzerner Polizei hat in der Nacht auf Sonntag eine illegale Pokerrunde aufgedeckt. Mehrere Personen werden verdächtigt, dass sie illegale Glücksspiele organisiert oder sich daran beteiligt haben.

Um etwa 3:45 Uhr in der Nacht auf Sonntag hat die Luzerner Polizei im Parkhaus National in der Stadt Luzern auffällige Personen beobachtet.

Es habe sich herausgestellt, dass sie an einer illegalen Pokerrunde in einem abgeschlossenen Raum im Gebäude beteiligt waren, teilt die Polizei mit. Im Raum wurden insgesamt neun Personen angetroffen und ein Pokertisch sichergestellt.

Die beteiligten Personen stammen aus der Schweiz, Griechenland, Kasachstan, Liechtenstein, Rumänien, Russland. Sie sind zwischen 27 und 78 Jahre alt.

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat eine Untersuchung wegen Verdacht auf illegales Glücksspiel eingeleitet.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF