IG Kultur setzt auf Veränderung bei Kantonsratswahlen
  • News
Wird in Zug das Stimmenzählen bald hinfällig?   (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Wahlempfehlung bekanntgegeben und online abrufbar IG Kultur setzt auf Veränderung bei Kantonsratswahlen

2 min Lesezeit 06.03.2019, 15:07 Uhr

Die IG Kultur präsentiert nach ihrem Online-Fragebogen bei allen Kandidaten ihre Wahlempfehlungen für die kommenden Kantonsratswahlen. Dabei setzt sie auf verändernde Kräfte, welche die Lebensqualität im Kanton Luzern wieder steigen lassen sollen.

Für die Wahlen im Kanton Luzern von Ende März befragte die IG Kultur Luzern über einen Online-Fragebogen alle Kandidaten, die sich für den Kantonsrat nominieren liessen, nach ihrem Kulturverhalten und ihren Ansichten zu Kulturpolitik und Kulturförderung. 181 Antworten kamen zurück, was 22 Prozent der Kandidierenden entspricht.

Aufgrund eines zuvor festgelegten Punktesystems wurden die Rückmeldungen ausgewertet und wer eine Mindestzahl erreichte, wird von der IG Kultur Luzern zur Wahl empfohlen. Dies teilt die IG Kultur Luzern diesen Mittwoch in einer Pressemitteilung mit.

Die Wahlempfehlungen sind online einsehbar unter «kulturwahl19.ch» und die betreffenden Kandidatinnen werden auf Flyern, die für jeden der sechs Wahlkreise gesondert erstellt wurden, den Wählerinnen präsentiert.

«Falscher Fokus in der Finanzstrategie»

Der Politik der letzten Legislaturperioden setzt in der Wahrnehmung der IG Kultur Luzern mit ihrer Finanzstrategie den falschen Fokus – wichtige soziale Werte wie Solidarität, Bildung, Integration, Sicherheit, Gesundheit und Kultur scheinen nicht mehr als die Grundpfeiler unserer Gesellschaft gehandelt zu werden, sondern lediglich als Kostenpunkte, an denen gespart werden kann.

Die IG Kultur Luzern beharrt darauf, dass zu viele der Kantonsräte ihre Aufgabe den Bürgerinnen gegenüber nicht wahrgenommen haben. «Wir setzen uns ein für einen Wechsel im Parlament und fordern in der Zukunft eine notwendige Debatte über das Wohin des Kantons, über die Vision unserer Gesellschaft und eine Politik, die es ermöglicht, dass die Lebensqualität im Kanton Luzern wieder steigt», so die IG. 

IG Kultur setzt auf verändernde Kräfte

Für die Regierungsratswahl setzt die IG Kultur Luzern auf Veränderung und auf eine Regierung, in der alle politischen Kräfte angemessen vertreten sind. Sie empfiehlt deshalb Korintha Bärtsch (Grüne) und Jörg Meyer (SP) zur Wahl.

«Kultur ist ein Grundlebensmittel, Kultur heisst Nachdenken und Debattieren, heisst Mitformen am Zustand und Wohlergehen der Gesellschaft», so die Message. Die IG Kultur Luzern engagiert sich für eine lebendige Kultur in der Zentralschweiz und verbindet die Wahlempfehlungen mit kulturpolitischen Forderungen: Der Kanton Luzern soll

  • eine Politik verfolgen, die zuerst Inhalte diskutiert und dann den Steuerfuss festlegt 

  • das kantonale Kulturprozent einführen, damit kleine und grosse Kulturplayer sich 
weiterentwickeln können 

  • die regionalen Förderfonds gesetzlich verankern.

«Ziel ist eine Gesellschaft, die sich von neoliberalen Egoismen und Wettbewerbsdenken verabschiedet und Solidarität auch mit den Schwachen lebt», so die IG. Dafür und für die Ziele der IG Kultur Luzern werden sich die von uns empfohlenen Kandidatinnen und Kandidaten der Kantonsratswahl einsetzen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.