02.03.2021, 20:51 Uhr «Ibiza-Video»: Drahtzieher ausgeliefert

1 min Lesezeit 02.03.2021, 20:51 Uhr

2019 führte das heimlich aufgenommene «Ibiza-Video» zum Sturz der österreichischen Regierung. Der mutmassliche Drahtzieher hinter der Aktion soll jetzt an Österreich ausgeliefert werden. Das hat ein Gericht in Berlin entschieden, wie eine Gerichtssprecherin auf Anfrage der DPA sagte. Der Mann war Ende letzten Jahres in Berlin festgenommen worden. Die Sprecherin sagte weiter, es gehe dabei nicht um die Aufzeichnung des Videos, sondern unter anderem um mögliche Erpressung im Zusammenhang mit dem Video. Im Video, das im Mai 2019 veröffentlicht wurde, wirkte der heimlich aufgenommene damalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache anfällig für Korruption. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF