Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Hundewiese am Churchillquai darf dauerhaft bleiben
  • Regionales Leben
Hundefreunde sind nicht zufrieden damit, wie die geplante Freilaufzone aussehen soll. (Bild: pze)

Pilotversuch hat sich bewährt Hundewiese am Churchillquai darf dauerhaft bleiben

2 min Lesezeit 23.07.2019, 10:00 Uhr

Nach einer zweijährigen Pilotphase der Hundefreilaufzone innerhalb der Grünanlage Churchillquai hat der Stadtrat entschieden: Die Hundewiese darf bleiben.

Im Mai 2017 wurde innerhalb der Grünanlage Churchillquai eine Hundefreilaufzone eingerichtet. Vorerst als zweijähriges Pilotprojekt. Aus Sicht der Stadt Luzern, der Luzerner Polizei und der IG Hundewiese Luzern habe sich die Situation vor Ort beruhigt und verbessert, teilt die Stadt Luzern am Dienstag mit. Die Hundefreilaufzone Churchillquai wird deshalb weitergeführt.

Das zweijährige Pilotprojekt wurde mit einem Monitoring durch SIP, die Luzerner Polizei und die Stadtgärtnerei begleitet. Grösstenteils seien bei diesen Kontrollrundgängen keine Regelverstösse festgestellt worden. Es sei zu keinen gravierenden Vorfällen gekommen und gab keine Anzeigen wegen Hundebissen oder Bissattacken.

Nach Analyse aller Informationen und Rückmeldungen sei der Stadtrat zum Schluss gekommen, dass sich die Hundefreilaufzone beim Churchillquai grundsätzlich bewährt hat, in einer guten Intensität genutzt wurde und sich die allgemeine Situation vor Ort verbessert hat.

Hecke hat sich nicht bewährt

Dennoch sind auch einige Verbesserungen nötig. Zurzeit ist die Hundefreilaufzone zirka zur Hälfte mit einer Hecke von den restlichen Flächen abgegrenzt. Dies habe sich jedoch nicht bewährt. Deshalb werde die bestehende Hecke erweitert und mit einem Zaun in Höhe von 80 Zentimetern ergänzt.

Viel zu diskutieren während der Pilotphase gab auch die Frage, ob die Hunde den Fuss- und Wanderweg zum See hin überqueren dürfen, um ins Wasser zu gelangen. Der Stadtrat hat entschieden: Der Zugang zum Wasser soll für die Hunde weiterhin möglich sein. Zudem würden neu innerhalb der Hundefreilaufzone Sträucher und Sitzbänke angebracht. Damit wolle man bezwecken, dass die Hunde nicht mit hohem Tempo über den Weg rennen.

Parkieren wird neu kosten

Die Hundefreilaufzone wird auch von Hundehaltern aus anderen Kantonen genutzt. Die Parkplätze direkt vor der Hundefreilaufzone sind zurzeit die einzigen im Bereich Lido/See, auf welchen bis zu drei Stunden gebührenfrei parkiert werden kann. Nun sollen die Parkplätze ab der ersten Minute kosten sowie eine maximale Parkdauer erlassen werden.

Weiter will die Stadt auf dem Fussweg am See eine Bodenmarkierung anbringen, um die Spaziergänger auf den Beginn und das Ende der Freilaufzone hinzuweisen.

Eine weitere Hundefreilaufzone soll im Gebiet Tribschenhorn, unterhalb des Richard-Wagner-Museums, eingerichtet werden. Auch diese Hundefreilaufzone ist als zweijähriges Pilotprojekt angedacht. Aktuell gilt auf dem Tribschenhorn ein Leinenzwang für Hunde. Dieses Projekt hätte im Herbst 2018 realisiert werden sollen. Es verzögert sich, da gegen die Baubewilligung eine Beschwerde vor Kantonsgericht erhoben worden ist.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.