Horw: Sanierung giftiger Schulböden kostet 690’000 Franken
  • News
  • Gesellschaft
  • Schule
Eine Lehrerin entdeckte das Naphthalinproblem des Primarschulhauses in Hofmatt im Jahre 2018 (Bild: Emmanuel Ammon (Aura))

19 Raumböden betroffen Horw: Sanierung giftiger Schulböden kostet 690’000 Franken

1 min Lesezeit 01.06.2021, 19:07 Uhr

Die Böden des Primarschulhauses Hofmatt in Horw sind mit Naphthalin vergiftet. Nun hat der Horwer Gemeinderat am Dienstag beim Einwohnerrat einen entsprechenden Kredit für die Sanierung der Böden beantragt.

Die Böden des Primarschulhauses Hofmatt sind mit Naphthalin vergiftet, teilt «Pilatus Today» am Dienstag mit. Das Sanieren der Böden in 19 Räume koste rund 690’000 Franken. Das Schulhaus befinde sich in einem guten Zustand, weshalb eine Bodensanierung durchgeführt wird.

Es soll die Spreuschicht mit dem Unterlagsboden vollständig entfernt und der freigelegte Betonboden abgedichtet werden. Der Einwohnerrat behandelt das Geschäft am 24. Juni und möchte die Sanierung bis Ende 2023 abschliessen.

Eine Lehrerin entdeckte das Naphthalinproblem im Jahre 2018, worauf das Baugift auch in anderen Schulhäusern des Kanton Luzern festgestellt wurde. Der Unterricht konnte bisher dank Luftreinigungsgeräten weitergeführt werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.