22.01.2021, 08:35 Uhr Horte und Krippen „im Stich gelassen“

1 min Lesezeit 22.01.2021, 08:35 Uhr

Mitarbeitende von Kindertagesstätten und der schulergänzenden Betreuung fühlen sich in der Corona-Pandemie im Stich gelassen. In einer Mitteilung des Verbands Kinderbetreuung Schweiz Kibesuisse heisst es, die Branche werde bei strategischen Entscheidungen des Bundes und der Kantone nicht berücksichtigt, obwohl sie systemrelevant sei. Deshalb fordert Kibesuisse von der Politik nun Massnahmen, die der Wichtigkeit der familienergänzenden Betreuung gerecht werden, beispielsweise eine prioritäre Impfung für Mitarbeitende. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.