Historisch: Erstmals über 1000 Geburten am Luks in Sursee
  • News
Laurin Jan wurde im Kantonsspital in Sursee geboren. (Bild: zvg)

Laurin Jan ist das Jubiläums-Kind Historisch: Erstmals über 1000 Geburten am Luks in Sursee

2 min Lesezeit 1 Kommentar 07.12.2020, 18:07 Uhr

Am Sonntag, 6. Dezember 2020, kam im Luzerner Kantonsspital Sursee um 19.40 Uhr Laurin auf die Welt. Der Kleine ist das 1000. Neugeborene am LUKS Sursee in diesem Jahr – das gab es zuvor noch nie.

Es sei das erste Mal in der fast 50-jährigen Geschichte des Spitals, dass in einem Jahr so viele Geburten gezählt wurden, teilt das Luks mit. Jedes Jahr werden an den drei LUKS-Standorten Luzern, Sursee und Wolhusen gesamthaft um die 3300 Kinder entbunden.

Im Durchschnitt wird am LUKS somit alle drei Stunden ein Kind geboren. In Sursee stieg die Zahl der Geburten in den vergangenen Jahren kontinuierlich und überproportional an. Nun sind erstmals über 1000 Geburten in einem Jahr zu verzeichnen.

Alessandro Wildisen, Departementsleiter Sursee, freut sich sehr über die Premiere und erklärt diese Entwicklung so: «Ich sehe die Gründe
einerseits im Bevölkerungswachstum innerhalb des Einzugsgebiets und andererseits in der starken lokalen Verankerung des LUKS Sursee in dieser Region.» Die Einwohnerzahl in der Region Sursee und Sempachersee wachse nach wie vor. Allein von 2008 bis 2018 um fast 20 Prozent.

Familie freut sich über «Blitzgeburt»

Das 1000. Baby, das 2020 in Sursee auf die Welt kam, heisst Laurin Jan, wiegt 3750 Gramm und ist 54 Zentimeter gross. Er ist das zweite Kind der Familie aus der Region. Die überglücklichen Eltern durften auch eine persönliche Gratulation von Gesundheitsdirektor Guido Graf entgegennehmen.

«Dass wir möglicherweise das 1000. Baby auf die Welt bringen könnten, erfuhren wir am Samstag bei der Schwangerschaftskontrolle», erzählt die Mutter. Beim Eintritt ins Spital am Sonntag hätten sie das aber schon wieder fast vergessen gehabt. «Dass meine Blitzgeburt dann zu dieser besonderen Premiere verhelfen konnte, ist natürlich für uns auch etwas speziell, doch das Allerwichtigste ist uns, dass unser Knabe gesund ist.»

Seit 1971 im Besitz des Kantons

1940 wurde das erste Spital in Sursee eröffnet und 1971 an den Kanton Luzern übertragen. 1976 folgte der Bezug eines Neubaus und 1999 der Zusammenschuss der Spitäler Sursee und Wolhusen zum Kantonalen Spital Sursee-Wolhusen.

Seit 2008 sind die kantonalen Spitäler Luzern, Sursee, Wolhusen und die Luzerner Höhenklinik Montana unter dem Dach einer öffentlich-rechtlichen Anstalt mit eigener Rechtspersönlichkeit
verselbstständigt. Aktuell ist in Sursee die Machbarkeitsstudie für einen Neubau in Vorbereitung.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Irene Aebi, 08.12.2020, 09:10 Uhr

    Was genau ist daran nun historisch? Dann ist es auch der berühmte umgefallen Sack in China!

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.