Spektakuläre Anlieferung oberhalb Alpnachstad Hier kommt das erste neue Pilatus-Bähnli

2 min Lesezeit 07.06.2021, 18:28 Uhr

Am Montag wurde das erste neue Zahnrad-Bähnli der Pilatusbahnen angeliefert. Bis man es regelmässig auf den Schienen sehen wird, dauert es aber noch ein bisschen.

Auf den Pilatus fahren schon bald neue Zahnradbähnli. Acht Treibwagen, die extra für die steilste Strecke der Welt konzipiert wurden, werden ab Herbst, einer nach dem anderen, den Betrieb am Luzerner Hausberg aufnehmen (zentralplus berichtete).

Das erste Fahrzeug wurde am Montag angeliefert. Dies zeigen Bilder und Videos eines Leserreporters. Rund zwei Stunden habe die Prozedur gedauert, schildert er die Vorgänge oberhalb des Alpnachersees. Die Aktion sei insofern speziell, als das Depot, wo die Bähnli auf das Trasse moniert werden, im Hang, fast senkrecht oberhalb der Talstation angesiedelt ist, gibt er die Worte des vor Ort anwesenden Betriebsleiter wieder. Die Treibwagen mussten ganz gemächlich den engen Pilatusweg hinauf transportiert werden, auf der man sonst eher Wanderer antrifft.

Innerhalb der nächsten zwei Tage solle das erste Bähnli montiert werden und das erste Mal auf den Schienen rauf und runter fahren, sagt Tobias Thut, Sprecher der Pilatusbahnen, auf Anfrage. Bis man den Triebwagen, der die alten, 80-jährigen Vorgänger ersetzt, regelmässig sehen wird, dauere es allerdings bis Herbst. Dann wird die erste Fahrt stattfinden. Gebaut wurden die neuen Bähnli vom Schweizer Hersteller Stadler Rail.

Der Treibwagen auf der Strasse in Alpnachstad (Leserbild: Hubert Wallimann).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF