Hell yeah: Das B-Sides rockte auch 2015
  • Kultur
  • Kultur
  • Musik
Dan Dacon schaffte es am Freitagabend, die Besucher aus dem Häuschen zu locken. (Bild: Silvio Zeder)

Die coolsten Bilder, die besten Anekdoten Hell yeah: Das B-Sides rockte auch 2015

4 min Lesezeit 13.06.2015, 19:25 Uhr

Eine spontane WC-Session, eine blutige Band-Nase, ein aufgekrazter Dean Dacon und jede Menge gute Musik: 4500 Musikfans pilgerten diesmal ans B-Sides auf dem Krienser Sonnenberg. Medienchef Urs Arnold verrät alles, wirklich alles Wissenswerte über die drei Festivaltage.

Das B-Sides Musikfestival 2015 geht diese Samstagnacht zu Ende. Medienchef Urs Arnold nahm sich bereits am Samstag um 18 Uhr für zentral+ kurz Zeit, eine Bilanz zu ziehen.

zentral+: Welche Band hat beim Publikum am meisten abgeräumt?

Urs Arnold: Die Leute lagen Tocotronic zu Füssen. Das war sicher ein grosses Highlight. Dan Deacon schaffte es, das Publikum mitzureissen. Er machte Choreo – Publikum in zwei Teile spalten, vortanzen lassen, High-Fives geben. Genialer Moment fürs B-Sides.
    
zentral+: Welche Band hat euch am meisten überrascht?

Arnold: Vielleicht nicht eine Band, aber der Tourmanager von Weyes Blood, der sich am Samstag zu einem spontanen WC-Gig entschloss, mitsamt Natalie (sie ist Weyes Blood).

zentral+: Welche Aussagen von Bandmitgliedern zu euch übers B-Sides haben euch am meisten gefreut? Überrascht? Geärgert?

Arnold: Wir haben sehr sehr viel Lob erhalten. Tocotronic bedankten sich sehr für die gute Zeit, und posteten dies auch auf Facebook. Das sind auch keine Floskeln; man merkte, dass sie sich bei uns wohl fühlten.
    
zentral+: In der Regel: Spielen die Bands ihr Set und dann verreisen sie, oder bleiben sie auf dem Festivalgelände und feiern mit? Wer hat sich speziell ins Zeug gelegt?

«Die meisten Musiker gehen nach ihrem Gig aufs Gelände, machen noch Party, reden mit Leuten.»

Arnold: Die meisten gehen aufs Gelände, machen noch Party, reden mit Leuten. Dan Deacon war gestern gut parat, und auch Liima gingen noch in die Disco. Die fuhren um 4 Uhr wieder zum Flughafen. Sie starteten beim B-Sides ihre Tour. Einige Bands gehen auch noch auf den Pilatus, wenn sie einen Tag mehr Zeit haben. Wir geben ihnen Tickets dafür.

zentral+: Was war der skurrilste Augenblick des B-Sides? Der Witzigste?

Arnold: Der Witzigste sicher die gesamte Show von Dan Deacon, aber auch von SSION, der genauso ein Verwandlungskünstler ist, wie am Donnerstag Sam Pirelli, der sicher sechs verschiedene Outfits hatte, und immer wieder Radio-Durchsagen machte zwischen den Songs.

zentral+: Gabs Leute aus dem Publikum, die durch irgendwelche Aktionen besonders aufgefallen sind?

Arnold: Natürlich bei Dan Deacon, wo das Publikum super mitmachte auf die Weisungen des Meisters.  

zentral+: Gabs Promis im Publikum?

Arnold: Wer ist Promi, wer ist nicht? Cedric Wermuth war am Festival, sonst kommt mir grad niemand in den Sinn.   

zentral+: Wieviele Leute kamen ans heurige B-Sides, wie viele im Vorjahr? Seid ihr zufrieden?

Arnold: Letztes Jahr 4000, dieses Jahr 4500. Und ob wir zufrieden sind. Überglücklich!

zentral+: Welches Getränk war am Beliebtesten?

Arnold: Gute Frage (lacht) Bier. Ist und bleibt das beliebteste Getränk an Schweizer Openairs. Beim B-Sides nicht anders.
    
zentral+: Wie viele Liter Bier sind in etwa die Kehlen runter geflossen?

Arnold: Viele, es war gutes Wetter. Wie viele? Keine Ahnung.
    
zentral+: Wie oft mussten die Security oder Polizei einschreiten oder die Sanität gerufen oder genervte Anwohner beruhigt werden?

Arnold: Es gab zum Glück keinen Streit, Ärger oder grössere Blessuren. Mal ein Bienenstich oder so. Der One Sentence.Supervisor hatte sich die Gitarre an die Nase geschlagen, das war wohl die grösste Blessur. 
    
zentral+: Wie viele eurer kreativen Festival-Dekogegenstände habt ihr verkauft und was kam damit so in etwa rein?

Arnold: Kann ich zu dem Zeitpunkt noch nicht konkret sagen. Die kleinen gehen aber eher weg als die grossen. Die kleinen sind auch nicht so teuer, es ist also nicht viel, was wir da verdienen.  

zentral+: Was lief nicht nach Plan? Was lief überraschenderweise völlig problemlos?

Arnold: Völlig problemlos «lief» das Wetter. Nicht alle Bands waren pünktlich. Wenn man ein Festival mit über 30 Acts macht, ist es klar, dass da der eine oder der andere nicht à point ist.  

«Zuerst hiess es: Donnerstag Regen. Er kam nicht. Dann: Freitag Regen. Kam nicht. Und jetzt scheint auch der Samstag zu halten.»

zentral+: Ihr hattet Wetterglück – wie habt ihr das geschafft?

Arnold: Wenn wir das wüssten, würden wir den Trick immer anwenden. Zuerst hiess es: Donnerstag Regen. Er kam nicht. Dann: Freitag Regen. Kam nicht. Und jetzt scheint auch der Samstag zu halten. Mit dem hätten wir wirklich nicht gerechnet, drei trockene Tage zu haben.

zentral+: Gibt’s fürs B-Sides 2016 Dinge, die sich ändern werden?

Arnold: Konkret grad keine grösseren Dinge. Bei der Organisation gibt es immer Optimierungspotenzial, es gibt immer Möglichkeiten für Verbesserungen im Detail. Aber im Grossen und Ganzen klappt das Unternehmen B-Sides grossartig. Wenn man sieht, wie viele Leute involviert sind, dann ist das wirklich erstaunlich.  

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

 

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

Impressionen vom b-sides 2015 (Foto: Silvio Zeder).

(Bild: Silvio Zeder)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.