07.08.2019, 14:39 Uhr Hanfbauer verliert vor Bundesgericht

1 min Lesezeit 07.08.2019, 14:39 Uhr

Ein St. Galler Hanfbauer hat vor Bundesgericht BGer eine Niederlage erlitten. Der Mann wurde ursprünglich vom Kantonsgericht wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Er baute seit Jahren Industriehanf an und stellte daraus Sirup und Hanflikör her. Damit verdiente er bis zu 25’000 Franken pro Monat. Der Mann war der Meinung, bei der Messung des berauschenden Stoffes in Hanf fehle es an einer ausreichenden gesetzlichen Grundlage. Das BGer folgte nun jedoch der Vorinstanz: Die entsprechende Verordnung halte klar fest, welche Hanfpflanzen als Betäubungsmittel gelten würden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.