10.08.2020, 11:15 Uhr Hamburg: 1,5 Tonnen Kokain entdeckt

1 min Lesezeit 10.08.2020, 11:15 Uhr

Polizei und Zoll haben in einem Container im Hamburger Hafen rund 1,5 Tonnen Kokain im Wert von rund 300 Millionen Euro entdeckt. Die Drogen seien zwischen Reissäcken versteckt gewesen, sagte ein Sprecher des Zollfahndungsamtes. Es sei eine der grössten Mengen an Kokain, die man jemals im Hamburger Hafen habe sicherstellen können. Der Reis auf dem Containerschiff stammte aus Guayana, einem Nachbarland von Kolumbien. In Kolumbien wird weltweit das meiste Kokain aus der Kokapflanze gewonnen. Die Beamten gehen davon aus, dass die Drogen nach Polen gebracht und von dort verteilt werden sollten. (swisstxt)

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren