06.10.2020, 16:04 Uhr Gynäkologe zeugt «Kuckuckskinder»

1 min Lesezeit 1 Kommentar 06.10.2020, 16:04 Uhr

Ein niederländischer Gynäkologe nutzte für künstliche Befruchtungen heimlich seine eigenen Spermien. Auf diese Weise zeugte er mindestens 17 Kinder mit Frauen, die nichts davon wussten. Wie die Klinik in der Stadt Zwolle mitteilt, arbeitete der Arzt zwischen 1980 und 1993 für sie. Sein Vergehen ist 2019 ans Licht gekommen, weil seine unbekannten Kinder private DNA-Tests durchgeführt hatten. Gemeinsam mit der Familie und den Spenderkindern des Gynäkologen beschloss die Klinik, den Fall nun publik zu machen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. marisa, 07.10.2020, 10:20 Uhr

    Solche Fälle sind schon sehr oft vorgekommen. Viele Reproduktionsmediziner wählen ganz bewusst diesen Beruf, damit sie ihr eigenes Sperma heimlich unterjubeln können.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF