Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Grüne Kantonsrätin Christina Reusser tritt zurück
  • Aktuell
Christina Reusser wurde 2007 in den Kantonsrat gewählt. (Bild: zvg)

Wegzug von Luzern in den Aargau Grüne Kantonsrätin Christina Reusser tritt zurück

2 min Lesezeit 10.09.2019, 09:33 Uhr

Grüne Kantonsrätin Christina Reusser hat sich entschlossen in der Oktobersession aus dem Luzerner Kantonsrat zurückzutreten. Mit ihrer Familie zügelt sie nach Aargau.

Grüne Kantonsrätin Christina Reusser zügelt aus dem Kanton weg. Ihre Familie hat sich entschlossen den Lebensmittelpunkt nach Aarau zu verlegen, wie die Grüne Kanton Luzern am Dienstag mitteilte.

Seit 2007 im Kantonsrat

Christina Reusser ist 2007 in den Kantonsrat gewählt worden und vertrat die Grünen während acht Jahre in der Staatspolitischen Kommission (SPK). In diese Zeit fiel die Botschaft zu der Neueinteilung der Wahl- und Gerichtskreise. Unter anderem resultierte daraus der Wahlverbund Entlebuch-Willisau.

Unterstütze Zentralplus

Damit war die Einteilung der Wahlkreise bundesrechtskonform und die kleinen Parteien sind weniger benachteiligt im kleinen Wahlkreis Entlebuch. Reusser hat Inputs zu dieser Neueinteilung eingebracht.

Auch in Ebikon aktiv

Als Sozialpolitikerin, nach der SPK vertrat Reusser die Grünen in der Kommission Gesundheit, Arbeit und soziale Sicherheit (GASK). Reusser hat Vorstösse für eine faire Familienpolitik eingebracht. An ihrem letzten Sessionstag wird die von ihr initiierte und geprägte Änderung des Sozialhilfegesetzes im Bereich der Alimentenbevorschussung beraten.

Reusser war auch in ihrer Wohngemeinde Ebikon aktiv. Sie vertrat die Grünen während vielen Jahren in der Bürgerrechtskommission und zu Letzt in der Bildungskommission.

Gesellschaft am Umgang mit sozial Schwächsten gemessen

«Ihr Engagement ist geprägt von Gerechtigkeit und sozialer Anteilnahme für Familien, Jugendliche und Kinder», teilt die Grüne Kanton Luzern am Dienstag mit. «Sie hat den Satz wirklich gelebt, dass eine Gesellschaft am Umgang mit den sozialen Schwächeren zu messen ist.»

Auch in ihrem Beruf als Leiterin der Kinder-, Jugend- und Familienberatung der Stadt Luzern sei sie für eine optimale Unterstützung für Alle eingestanden. Über die Nachfolge Reussers wird die Partei zu gegebener Zeit informieren.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare