Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Grosser Wechsel beim Luzerner Kleintheater
  • Kultur
  • Kultur
  • Stadt
Judith Rohrbach übernimmt im Kleintheater die Stelle der Co-Leiterin von Caroline Haas. (Bild: zvg)

Nachfolge von Caroline Haas Grosser Wechsel beim Luzerner Kleintheater

3 min Lesezeit 23.02.2016, 14:24 Uhr

Caroline Haas tritt als Co-Leiterin des Kleintheaters Luzern zurück. Gemeinsam mit Sonja Eisl hat sie seit Sommer 2014 das Haus am Bundesplatz geleitet. Ihre Nachfolgerin ist keine Überraschung. Doch das ist nicht die einzige Veränderung im Theater.

Caroline Haas und Sonja Eisl präsentierten sich seit dem gemeinsamen Start 2014 stets als gut aufgestelltes Duo für die Leitung des Luzerner Kleintheaters. Auch das neue Programm lief in den ersten eineinhalb Jahren positiv an.

Nun tritt Caroline Haas zurück. Aus privaten Gründen, die sie nicht öffentlich machen möchte. Doch der Abschied fällt ihr schwer. Sie danke dem Team, allen Künstlern, Partnern und Zuschauern. «Aber mein besonderer Dank geht an Sonja Eisl, die mir in den letzten zwei Jahren eine wunderbare Co-Leiterin und ‹Partnerin in Crime› war und mich in meinem persönlichen Veränderungsprozess der letzten Monate mit grossem Verständnis und unermüdlichem Einsatz unterstützt hat», betont Haas.

Unterstütze Zentralplus

Bedauern über den Abschied

Auch das Haus werde sie vermissen: «In der Zeit als Co-Leiterin habe ich viel Freiheiten und Vertrauen genossen, habe wunderbare Theaterabende verbracht, durfte tolle Begegnungen machen und bereichernde Gespräche führen.»

Das Team und der Stiftungsrat bedauern Haas’ Weggang und wünschen ihr alles Gute. In den zwei Jahren als Finanzverantwortliche habe Caroline Haas trotz zunehmend knapper werdender Mittel im Kulturbereich mit viel Engagement und Herzblut den Betrieb des Gastspielhauses gesichert, heisst es vonseiten des Kleintheaters. Sie ermöglichte dem Kleintheater eine breite Vernetzung und einen regen Austausch innerhalb der Schweizer Kleinkunstszene. «Mit grossem Geschick und ihrem welschen Humor verstand es die studierte Kulturmanagerin den verschiedenen Interessen und Anspruchsgruppen zu begegnen», äussert sich das Team.

Wunschnachfolge

Mit Judith Rohrbach folgt auf Caroline Haas eine «Wunschpartnerin» für die bisherige Co-Leiterin Sonja Eisl. Rohrbach ist ausgebildete Tänzerin und Kulturmanagerin und arbeitet seit vier Jahren für das Kleintheater, zuletzt als Assistentin der Geschäftsleitung. Durch ihre Engagements als Bühnenschaffende und Produktionsleiterin ist Judith Rohrbach sowohl in der lokalen wie nationalen Kulturszene vernetzt und kennt die unterschiedlichen Bedingungen und Bedürfnisse im Theaterbetrieb aus erster Hand. Die 42-Jährige ist zudem Mitglied der städtischen Kommission Kunst- und Kulturpreis sowie der Fachkommission Projektbeiträge der RKK.

«Judith ist hier sehr breit vernetzt und stärkt damit auch den Lokalbezug des Kleintheaters.»
Sonja Eisl, Co-Leiterin des Kleintheaters Luzern

Caroline Haas ist glücklich über die Wahl ihrer Nachfolgerin: «Ich freue mich sehr darüber, meine Geschäfte einer so erfahrenen, engagierten und motivierten Mitarbeiterin übergeben zu dürfen und das Kleintheater weiterhin in so guten Händen zu wissen.»

Aus der Region für die Region

Stiftungsratspräsidentin Pia Seiler betont in der Mitteilung zum Wechsel: «Judith Rohrbach war bereits in der Vergangenheit massgeblich für den guten Kurs des Kleintheaters mitverantwortlich und ergänzt Sonja Eisl in idealer Weise.» Der Kurs soll in eine ähnliche Richtung weiterlaufen, wie die vergangenen zwei Jahre. «Aber natürlich bringt Judith ihre eigenen Kontakte und Ideen mit», so Eisl. «Judith ist hier sehr breit vernetzt und stärkt damit auch den Lokalbezug des Kleintheaters.»

Eine Tatsache, die auch Rohrbach selbst heraushebt: «Ich bin in der Luzerner Kulturszene zuhause, und die Möglichkeiten und Kontakte, die sich dadurch ergeben, werden wir bestimmt auch vermehrt nutzen.» Sie freue sich riesig auf die neue Aufgabe und sei überzeugt, dass es eine ideale Lösung für alle Beteiligten sei. Besonders freue sie sich darauf, im Haus nun auch als Gastgeberin walten zu können. «Ich möchte etwas bewirken und mein Wissen nutzen und vertiefen.»

Judith Rohrbach erledigte bisher im Büro den Bereich der Kommunikation. Wird diese Stelle nun frei? Sonja Eisl verneint: «Wir werden Judiths Job nicht neu besetzen. Wir haben viele fähige Mitarbeiter in Teilzeitpensen bei uns und werden uns daher intern anders strukturieren.» Konkret wird die Position der Barchefin neu besetzt und eine Theater-Praktikumsstelle ausgeschrieben. «Auf diese Neuerungen freuen wir uns sehr», so Eisl.

Sonja Eisl (links) und Caroline Haas über dem Kleintheater.

Sonja Eisl (links) und Caroline Haas über dem Kleintheater.

(Bild: zvg)

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare