Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Grosser Autohändler erwirbt den «Löwen» zu Sihlbrugg
  • Wirtschaft
  • Bauen
  • Gastgewerbe
Kommt unter den Hammer und schliesst Ende August: der «Löwen» in Sihlbrugg.   (Bild: google maps)

Emil-Frey-Gruppe kauft Gasthof – für neue Garage? Grosser Autohändler erwirbt den «Löwen» zu Sihlbrugg

3 min Lesezeit 06.06.2018, 09:44 Uhr

Ein gigantisches Autoparadies unterhält der Grossimporteur Emil Frey in Sihlbrugg bereits. Und es könnte weiter wachsen – neu kauft das Unternehmen auch den Gasthof «Löwen». Er wird schliessen und ein Abriss steht zur Diskussion. Doch statt noch mehr Autos ist auch ein neuer Hotelbetrieb denkbar.

Sihlbrugg ist nicht nur eine Ortschaft, die auf dem Gebiet von vier Gemeinden steht. Sihlbrugg ist auch eine Ortschaft, die mehr und mehr zum Autoparadies mutiert. Das Autohaus Häcki verkauft auf Baarer Boden Automobile, auf Neuheimer Boden bietet die Amag Occasionen feil – und die Emil Frey AG vertritt zahlreiche Autohersteller und hat ihr Portfolio Anfang Jahr zusätzlich um die Marken Landrover und Jaguar erweitert. Die Vertretung der britischen Nobelmarken hatte man von der Firma Huber Premium Cars in Zug und der British Premium Cars AG in Knonau übernommen (zentralplus berichtete).

Die Emil-Frey-Gruppe, welche im vergangenen Jahr die Firma Auto Iten in Sihlbrugg übernahm, expandiert am neuen Standort munter weiter. Direkt an der Sihl kaufte sie per September den Gasthof Löwen, wie Adrian Büchler auf Anfrage von zentralplus bestätigte. Büchler ist Geschäftsführer von Kalono, einer zur Emil-Frey-Gruppe gehörigen Immobilienfirma, welche bereits den Grund der riesenhaften Emil-Frey-Niederlassung in Sihlbrugg besitzt.

Unterstütze Zentralplus

Autoimporteur betreibt auch ein Hotel

Was anschliessend mit dem «Löwen» geschieht, ist unklar. Der Gasthof wird anlässlich der Handänderung schliessen, so viel ist sicher. Aber ob die Emil-Frey-Gruppe einen Neubau errichten will, der mit dem Autohandel zusammenhängt, oder etwas grundlegend anderes, sei eine Entscheidung der Konzernleitung, sagt Büchler. Denkbar sei auch ein Hotelleriebetrieb, meint Büchler. Und verweist darauf, dass die Emil Frey AG mit dem Hotel Bad Horn am Bodensee schon einen Beherbergungsbetrieb im Portfolio hat.

«Zusätzliche Flächen kann man immer gut gebrauchen.»

Hubert Annen, Emil Frey AG, Sihlbrugg

Allerdings liegt die Wellnessoase im Thurgau an einem ungleich lauschigeren Ort als der «Löwen» in Sihlbrugg. Zudem gibt es in Sihlbrugg auch gastgewerbliche Konkurrenz: Das Motel Sihlbrugg bietet auf Baarer Boden ebenso Unterkunftsmöglichkeiten wie das hübsche Dreistern-Hotel Krone, das ennet der Sihl auf Horgener Gemeindegebiet steht.

Essen nur noch für Gruppen

Naheliegender wäre eine Nutzung des Geländes für den Autohandel. Schliesslich bietet Emil Frey in unmittelbarer Nachbarschaft Neuwagen und Occasionen von Opel, Alfa Romeo, Jeep, Cadillac, Corvette, Camaro und Chevrolet an. «Die Integration der neuen Marken Jaguar und Land Rover in der Werkstatt wie auch im Verkauf ging im bestehenden Gebäude ohne Probleme vonstatten», sagt Hubert Annen, der Geschäftsleiter der Sihlbrugger Niederlassung von Emil Frey. «Aber zusätzliche Aussenflächen kann man immer gut gebrauchen.»

Sihlbrugg: Geht's dem Restaurant Löwen (im Hintergrund) bald an den Kragen? Rechts die expandierende Emil-Frey-Garage.

Sihlbrugg: Geht’s dem Restaurant Löwen (im Hintergrund) bald an den Kragen? Rechts die expandierende Emil-Frey-Garage.

(Bild: mam)

Den Verkauf des «Löwen» in Sihlbrugg hatten die Spatzen seit einiger Zeit von den Dächern gezwitschert (zentralplus berichtete). Der Gasthof öffnete seit April das «Lion d’Or», die vornehme Gaststube im ersten Stock, nur noch für Gruppenanlässe. Ländlerabende, mit denen man noch 2017 zusätzliches Publikum anzulocken versuchte, fanden seit geraumer Zeit keine mehr statt.

Goldene Zeiten als Mövenpick-Restaurant

Der «Löwen» gehört derzeit noch Mauro Ceotto, dem früheren Geschäftsführer von Auto Iten. Er war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Von aussen macht der Gasthof einen etwas maroden Eindruck, zehrt aber noch immer von seinem Ruf als respektabler Landgasthof, den man auf der Strecke von Zug nach Zürich oder zum Flughafen zum Essen aufsuchte. Als Mövenpick-Restaurant war der «Löwen» ziemlich beliebt, ging anschliessend an die Gastrokette Gamag, dann an die Zuger Spago-Gruppe, bis der jetzige Gastgeber Michael Schierling das Szepter übernahm.

Gut gebrüllt: das ausgestopfte Namenstier des «Löwen» in Sihlbrugg.

Gut gebrüllt: das ausgestopfte Namenstier des «Löwen» in Sihlbrugg.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare