02.12.2019, 17:18 Uhr Grossaktionäre von S+B einigen sich

1 min Lesezeit 02.12.2019, 17:18 Uhr

Beim finanziell angeschlagenen Schweizer Stahlkonzern Schmolz und Bickenbach haben sich die Grossaktionäre geeinigt. Die Beteiligungsgesellschaft Livet des russischen Industriellen Viktor Vekselberg stimmte einer Kapitalerhöhung von 325 Mio. Franken durch den anderen Grossaktionär, AMAG-Besitzer Martin Haefner, zu. Vekselbergs Gesellschaft wurde im Gegenzug zugesichert, nicht an Einfluss zu verlieren. Die Kapitalerhöhung muss noch von der Generalversammlung von Montag abgesegnet werden. Nötig ist zudem die Zustimmung der Finanzmarktaufsicht Finma. Der Konzern hat seinen Sitz in Luzern und beschäftigt weltweit über 10’000 Personen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF