10.02.2020, 20:54 Uhr Green Cross zieht Strafanzeige zurück

1 min Lesezeit 10.02.2020, 20:54 Uhr

Die Umweltorganisation «Green Cross Schweiz» und ihre Ex-Geschäftsführerin Nathalie Gysi haben ihre Differenzen beigelegt. Man sei nicht mehr an der Fortführung eines Strafverfahrens wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung interessiert, teilte «Green Cross Schweiz» auf ihrer Webseite mit. Man habe sich mit Gysi geeinigt und eine Desinteressenserklärung abgegeben. Es würden keine weiteren Kommentare abgegeben. Zuerst hatte das Onlineportal des „Blick“ darüber berichtet. Green Cross Schweiz hatte Anfang April 2019 bekanntgegeben, bei den Finanzen Probleme zu haben. Nathalie Gysi wurde entlassen und angezeigt: Sie soll die Bilanz über Jahre geschönt haben. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF