21.08.2019, 11:54 Uhr GR: Majorzwahl teilweise nicht rechtens

1 min Lesezeit 21.08.2019, 11:54 Uhr

In Graubünden wird das Kantonsparlament nach dem Majorzwahlsystem gewählt. Dieses ist teilweise nicht rechtens, hat das Bundesgericht geurteilt.In sieben Bündner Wahlkreisen widerspreche das Mehrheitsverfahren der Bundesverfassung: im kleinsten Wahlkreis Avers und in den sechs bevölkerungsreichsten. Die sechs Wahlkreise seien so gross, dass laut Bundesgericht eine Persönlichkeitswahl nicht gerechtfertig sei. Entscheidend für Wählerinnen und Wähler sei vielmehr die Parteizugehörigkeit. Beim Bundesgericht geklagt hatten Privatpersonen und Parteien. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.