31.08.2020, 12:07 Uhr GR: 330 Rehkitze mit Drohnen gerettet

1 min Lesezeit 31.08.2020, 12:07 Uhr

Mähmaschinen stellen für Rehkitze im hohen Gras eine tödliche Gefahr dar. Um die kleinen Tiere aufzuspüren, heben immer häufiger Drohnen ab. 330 Rehkitze konnten so in Graubünden diesen Frühsommer gerettet werden, teilt der Kanton mit. Mehr als 1100 Drohnenflüge seien dafür nötig gewesen. Laut einer Mitteilung des Amts für Jagd und Fischerei wurden zwar weniger Rehkitze gerettet als letztes Jahr, der Drohnen-Einsatz sei aber dennoch ein Erfolg. Künftig will der Kanton deshalb Jägern, welche diese Drohnenflüge durchführen, zusätzliche Drohnen zur Verfügung stellen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF