Gleich drei Unfälle auf den Zuger Autobahnen
  • News
Zwischen der Verzweigung Rütihof und Lindencham krachte ein Auto in einen bereits verunfallten Wagen. (Bild: Zuger Polizei)

Regen machte Autofahrern zu schaffen Gleich drei Unfälle auf den Zuger Autobahnen

2 min Lesezeit 03.08.2020, 07:43 Uhr

Am Sonntagabend haben sich im Kanton Zug gleich mehrere Verkehrsunfälle ereignet. Zwei Personen mussten ins Spital eingeliefert werden und an drei Fahrzeugen entstand Totalschaden. Ein Grund dürfte der starke Regen gewesen sein.

Am Sonntagabend hatten die Zuger Einsatzkräfte viel zu tun. Nicht weniger als drei Verkehrsunfälle ereigneten sich innert kurzer Zeit. Dies teilte die Zuger Polizei am Montagmorgen mit.

Den Auftakt machte kurz vor 21.15 Uhr ein Unfall auf der Autobahn A4 zwischen der Verzweigung Rütihof und Lindencham in Fahrtrichtung Zug. Ein 31-jähriger Fahrzeuglenker kam beim Spurwechsel ins Schleudern, prallte in die Mittelleitplanke, drehte sich um die eigene Achse und kam in entgegengesetzter Fahrtrichtung zum Stillstand.

Ein nachfolgender, 54-jähriger Autofahrer, bemerkte den Unfall zu spät und prallte in hoher Geschwindigkeit in das stehende Auto. Sein Fahrzeug hob ab, überschlug sich und landete auf dem Dach. Der Lenker sowie die 27-jährige Beifahrerin des anderen Autos wurden leicht verletzt und zur Kontrolle ins Spital eingeliefert. An den beiden Wagen entstand Totalschaden.

Hoher Sachschaden

Wenige Minuten später, kurz vor 21.30 Uhr, mussten die Einsatzkräfte zu einem weiteren Unfall ausrücken. Ein 30-jähriger Fahrzeuglenker fuhr bei Baar auf die Autobahn A4a in Fahrtrichtung Cham und kam dabei ins Schleudern. Sein Auto prallte zuerst in die Mittelleitplanke und kam anschliessend auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Der Lenker blieb unverletzt, am Auto entstand ein Schaden von rund 4’500 Franken.

Um 22.30 Uhr ging auf der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei der nächste Notruf ein. Und wieder war der Unfallhergang ähnlich. Auf der Autobahn A4, zwischen Lindencham und der Verzweigung Rütihof, ereignete sich ein weiterer Selbstunfall. Beim Spurwechsel ist ein Auto ins Schleudern geraten, in die Mittelleitplanke geprallt und auf dem Pannenstreifen zum Stillstand gekommen. Der 41-jähriger Lenker blieb unverletzt. Am Fahrzeug sowie der Leiteinrichtung entstand ein Sachschaden von rund 45`000 Franken.

Auch beim zweiten Unfall kam es zum Totalschaden (Bild: Zuger Polizei).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.