Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Gibt’s dank City Vereinigung Luzern bald längeren Shopping-Samstag?
  • Wirtschaft
  • Stadt
André Bachmann begrüsste die Mitglieder der City Vereinigung. (Bild: les )

Ersatz für Präsident Franz Stalder gesucht Gibt’s dank City Vereinigung Luzern bald längeren Shopping-Samstag?

3 min Lesezeit 1 Kommentar 20.09.2017, 21:17 Uhr

Der Luzerner Detailhandel rüstet sich für die Zukunft. Die City Vereinigung traf sich zum ersten Mal seit dem überraschenden Tod von Präsident Franz Stalder. Dieser wurde gewürdigt, und dennoch ist allen klar: Es muss weitergehen.

Die City Night 2017 diesen Dienstag im Grand Casino stand unter speziellen Vorzeichen. Zum ersten Mal seit dem überraschenden Tod ihres Präsidenten Franz Stalder trafen sich die Mitglieder der City Vereinigung. Die Betroffenheit ist noch immer gross, und trotzdem war allen im Saal bewusst, dass man vorwärts blicken muss.

«Es muss weitergehen. Und es geht weiter», sagte der Präsident ad interim, André Bachmann, vor zahlreich erschienenem und altersmässig gut durchmischtem Publikum. In den letzten Wochen habe man sich intensive Gedanken gemacht, wie sich der Detailhandel den Herausforderungen der Zukunft stellen soll. Bachmann präsentierte erste Ergebnisse.

Unterstütze Zentralplus

City Vereinigung macht sich fit für die Zukunft

Die City Vereinigung Luzern verfolgt eine neue Online-Strategie. Eine überarbeitete Webseite ist bereits online. «Unsere Seite wird gut besucht. Es soll eine Publikumsseite werden, auf der wir Konsumenten direkt informieren können.» Neu wird eine Art Veranstaltungskalender angeboten, wo die Mitglieder ihre Events publizeren können. Auch im Bereich Social Media will man Erfahrungen sammeln.

«Wir fordern kein 24-Stunden-Shopping, aber es braucht gewisse Anpassungen.»

André Bachmann, Präsident ad interim

Bachmann erklärte den Anwesenden auch, wie man die Service-Strategie weiterführt. «Wir wollen die Verknüpfung zwischen dem Online- und dem stationären Handel sicherstellen», so Bachmann. Das Stichwort lautet: Logistik der letzten Meile. Wie also kommt die Ware zum Kunden? Diesem soll Flexibilität beim Einkauf geboten werden – die Waren sollen je nach Wunsch zur rechten Zeit an die richtige Stelle geliefert werden. Nächsten Montag startet die City Vereinigung eine Umfrage zu diesem Thema.

Und zu guter Letzt will die City Vereinigung auch beim Thema Ladenöffnungszeiten dranbleiben. «Wir fordern kein 24-Stunden-Shopping, aber es braucht gewisse Anpassungen.» So wolle man den Kunden an einem Samstag auch von 16 Uhr bis 18 Uhr etwas bieten können. Heute klappe das nicht.

André Bachmann führt die City Vereinigung ad interim.

André Bachmann führt die City Vereinigung ad interim.

(Bild: les)

Der neue Präsident heisst … nicht Bachmann

André Bachmann führte souverän durch den Abend. Wird er nun neuer Präsident der City Vereinigung? Er verneint: «Ich habe nicht die Ressourcen dafür, das Präsidium ist ein 20-Prozent-Mandat», erklärt Bachmann, der in der Geschäftsleitung der Lichtteam AG in Rothenburg aktiv ist. Es sei eine Findungskommission eingesetzt worden, der neue Präsident werde an der nächsten GV gewählt. «In den letzten Wochen war einfach wichtig, dass die City Vereinigung handlungsfähig blieb. Deshalb habe ich das Präsidium in dieser Phase ad interim übernommen.»

Bachmann ist es wichtig zu betonen, dass die präsentierten Neuheiten bereits zur Zeit Franz Stalders aufgegleist wurden. Im Vorstand und gemeinsam mit dem operativen Team habe man die Pläne im Sommer nun vorangetrieben. «Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen», sagt Bachmann. Die Stadt biete den Kunden sehr viel – das kulturelle Angebot etwa sei per se vorhanden. «Wir sind das Original», sagt er. Unter diesem Motto plane man auch seine Marketingaktivitäten.

Emotionale Erinnerungen an Franz Stalder

Es geht also weiter bei der City Vereinigung. Und doch schwebt das Schaffen des verstorbenen Franz Stalder noch immer über der Organisation. In einer Einleitung wurde seine authentische Persönlichkeit gewürdigt. Etliche Wegbegleiter äusserten ihre Gedanken in einer berührenden Videobotschaft. Manch ein Anwesender hatte Tränen in den Augen.

Franz Stalder war ein Macher. «Ein Mensch mit Visionen, der Begeisterung entfachen konnte», so ein Statement. Er wurde als Vorbild gelobt, weil er sich mit Herzblut für die Stadt Luzern eingesetzt hat. Die unglaubliche Energie, Entschlossenheit und Zuverlässigkeit von «Kaffee-Franz» wurde mehrfach hervorgehoben. Und nicht zuletzt bleiben der gesamten City Vereinigung viele Erinnerungen an gesellige Momente mit einem guten Freund.

Franz Stalder bleibt als Macher in Erinnerung.

Franz Stalder bleibt als Macher in Erinnerung.

(Bild: zvg)

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Roman Häberli, 21.09.2017, 13:59 Uhr

    Hoffentlich gelingt der CVL für die letzte Meile eine super tolle Innovation. Die Leute sollen noch lange in Luzern einkaufen. Darben kann von mir aus die Mall in Ebikon.