Gewaltige musikalische Energie
  • Kultur
  • Rezension
(Bild: Yannic Lüönd)

Fribourger Rockmusik begeistert Luzerner Publikum Gewaltige musikalische Energie

3 min Lesezeit 25.07.2020, 16:39 Uhr

An ihnen hätten Jim Morrison oder Jimmy Hendrix Spass gehabt – die Schweizer Rocker von Dirty Sound Magnet überzeugten das Publikum in der Schüür mit eingängigen Songs und einer tollen Bühnenpräsenz.

Die fribourgische Rockband Dirty Sound Magnet spielte am Freitag ein Mitternachtskonzert in der Schüür Luzern. Die Besucher des Gratis-Konzerts kamen in den Genuss bester Rockmusik, made in Switzerland. Das Trio überzeugte das Luzerner Publikum durch eingängige Songs, eine tolle Bühnenpräsenz und sympathisches Auftreten.

Kurz nach Mitternacht erklangen aus dem Foyer der Schüür erste psychedelische Gitarrensoli. Das Trio läutete die Nacht mit grossen Klängen ein und vermochte das Publikum vollends in seinen Bann zu ziehen.

Rund 200 Konzerte in 24 Monaten

Während den letzten zwei Jahren spielte das Trio rund 200 Konzerte in ganz Europa. Als Vorgruppe der Tribute-Band The Doors Alive spielten sie unter anderem gar in den 02-Arenen London und Glasgow.

Musikalisch sind die drei Jungs also keinesfalls ein unbeschriebenes Blatt – im Gegenteil: Die Band ist auf bestem Wege, ganz gross herauszukommen. Klanglich orientiert sich das Trio an Rockgrössen wie Led Zeppelin, Jimi Hendrix oder The Doors. Wie auch ihre Idole vermögen es die drei, eine gewaltige Energie freizusetzen und von der Bühne aus auszustrahlen.

Drei Instrumente für ihre Klangwelten

Die Band spielte in der Schüür ein Set von rund 80 Minuten. Elektrische Gitarre, Bass und Schlagzeug – mehr brauchen Dirty Sound Magnet nicht, um ihre musikalischen Klangwelten zu formen.

Stavros (Gitarre, Gesang), Maxime (Schlagzeug) und Marco (Bass) sind ein eingespieltes Team und verleiten das Publikum zum Mittanzen, Staunen und Geniessen. Die Songs klingen gross, die Gestaltung der Arrangements ist spannend und die musikalische Energie wirkt gewaltig.

Gitarrensoli wechseln sich mit donnernden Basslinien ab, während das Schlagzeug den «Rock’n’Roll-Train» auf Spur hält. Die Band spielt musikalisch auf hohem Niveau – Jim Morrison oder Jimmy Hendrix hätten bestimmt ihre Freude daran gehabt.

Der Song «Ghost» feiert Live-Premiere

«Leise, weniger leise, laut.» Die Ansagen der Band waren stets kurz und pointiert, sie beliessen der Musik möglichst ihre ganze Aussagekraft. Obschon der Gesang durch Klangeffekte gerne verändert wurde, waren immer wieder einzelne Textpassagen gut herauszuhören.

«USA, LSD, HIV – Come On» ist dabei nur ein Beispiel, wie Dirty Sound Magnet den Rock’n’Roll auch in ihre Texte verpackt. Der Song «Ghost» feierte am gestrigen Abend gar Live-Premiere – Luzern war begeistert.

Die Stimmung während des Konzerts war träumerisch bis verspielt. Eine psychedelische Melancholie war zeitweise ebenso spürbar wie feurige Lust und pure Lebensfreude. Die Musik von Dirty Sound Magnet ist vielseitig und traut sich an verschiedene Rockstile der vergangenen 50 Jahre. Die Zugabe bekam durch eine Slide-Einlage des Gitarristen gar eine bluesige Note: der krönende Abschluss eines wirklich tollen Konzerts.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF