Impfstopp in Wolhusen und Sursee

Kanton Luzern übernimmt für Bund Covid-Impfkosten

Gefährdete Luzerner können sich weiterhin überall gratis gegen Covid-19 impfen lassen. (Bild: zvg)

Per 2024 zahlt der Bund keine Covid-Impfungen in Apotheken mehr. Der Kanton Luzern übernimmt die Kosten bis Ende Juni. Derweil stellt das Luzerner Kantonsspital (Luks) Covid-Impfungen in Wolhusen und Sursee ein.

Besonders gefährdete Personen, das heisst Luzernerinnen ab 65 Jahren oder Personen mit einer schweren Vorerkrankung, können sich weiterhin in Apotheken kostenlos gegen Corona impfen lassen. Weil der Bund die Kostenübernahme am 31. Dezember 2023 beendet, übernimmt ab 1. Januar 2024 der Kanton Luzern die Kosten. Voraussichtlich bis am 30. Juni 2024.

Profitieren können im Kanton Luzern wohnhafte, besonders gefährdete Personen, welche sich in Luzerner Apotheken impfen lassen. Die Kostenübernahme durch den Kanton Luzern gilt ausschliesslich für Covid-19-Impfungen in Apotheken. Bei empfohlenen Covid-19-Impfungen, die im Luks und in Hausarztpraxen durchgeführt werden, übernimmt der Bund die Kosten voraussichtlich noch bis Ende Juni 2024. 

Im Luks Wolhusen werden ab dem 1. Januar 2024 und in Sursee ab dem 15. Januar 2024 die Covid-19-Impfungen eingestellt. Regierungsrätin Michaela Tschuor, Vorsteherin des Gesundheits- und Sozialdepartements, begründet: «Der Regierungsrat will mit dem Entscheid, die Kosten der empfohlenen Impfungen in Apotheken zu übernehmen, ein niederschwelliges Impfangebot sicherstellen.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon