Gesundheit & Fitness
Voraussichtlich ab Oktober wird geimpft

Kanton Luzern bereitet sich auf Corona-Herbst vor

Die Impfnachfrage ist gesunken. Das führt dazu, dass mehr Impfdosen im Abfalleimer landen. (Bild: Andreas Busslinger)

Der Kanton Luzern bereitet sich auf die bevorstehende Grippe- und Corona-Saison vor. Voraussichtlich ab Mitte Oktober will er die zweite Boosterimpfung für alle anbieten.

Die Tage werden kälter, die Leute beginnen wieder zu schniefen. Und die Kantone bereiten sich auf einen Corona-Herbst vor. Denn am 10. Oktober weiten die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ihre Empfehlung für eine zweite Auffrischimpfung aus.

Ab da empfehlen sie den zweiten Booster vor allem Risikopersonen ab 16 Jahren, wenn der erste länger als vier Monate her ist. Aber auch der restlichen Bevölkerung ab 16 Jahren, wenn auch nicht so stark. Bisher hat sie diese nur für Personen über 80 Jahren empfohlen (zentralplus berichtete).

Kanton bereitet Mitarbeiter für Impfzentren vor

Um dafür bereit zu sein, fährt der Kanton Luzern derzeit seine Impfangebote wieder hoch, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet. «Gegenwärtig werden unter anderem freiwillige Mitarbeitende für die kantonalen Impfzentren reaktiviert und geschult, IT-Systeme für die Anmeldung und Dokumentation vorbereitet sowie die notwendige Infrastruktur bereitgestellt», wird David Dürr, Leiter der Dienststelle Gesundheit und Sport, zitiert.

Wie hoch die Nachfrage sein werde, könne man nicht einschätzen. Anfangs ist der grosse Andrang ausgeblieben (zentralplus berichtete). Inzwischen haben rund 5600 Menschen die zweite Auffrischimpfung erhalten, so Dürr.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.