Kanton Luzern

Jede 25. im Spital übernachtende Person hatte Covid

Die Zahl stationärer Behandlungen in Luzerner Spitälern blieb 2022 stabil. (Bild: Annie Spratt/Unsplash)

Die Spitalbetten im Kanton Luzern waren 2022 ähnlich gut belegt, wie 2021. Bei rund 4 Prozent der stationären Spitalaufenthalte lage eine Covid-Diagnose vor.

Die Spitäler im Kanton Luzern zählten im Jahr 2022 63'950 stationäre Behandlungsfälle. Und damit annähernd so viele wie im Vorjahr 2021. Die Zahl der betriebenen Betten nahm insgesamt um 2 Prozent ab, wobei sich in den Spitälern unterschiedliche Entwicklungen zeigten.

Gleichzeitig nahm die Stellenzahl um 2 Prozent zu. Und: Bei 4 Prozent der Spitalaufenthalte lag ein Covid-19-Diagnosekode vor, wie der Kanton Luzern mitteilt.

Update: Wir haben den Rechenfehler im Titel korrigiert.

Verwendete Quellen
6 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon