Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Gesucht: Die perfekte Arschbombe
  • Regionales Leben
  • Wow!
Der perfekte Spritzer: das Ziel jeder Arschbombe. (Bild: les )

Im Seebad Sursee urteilen Promis Gesucht: Die perfekte Arschbombe

2 min Lesezeit 01.07.2018, 15:56 Uhr

Bei diesen Temperaturen ist ein Sprung ins kühle Nass das Höchste der Gefühle. Im Strandbad Sursee waren die Springer gar auf einer Mission. Bei einem Wettbewerb wurde von einer Promi-Jury die schönste Arschbombe gesucht. 

«Ich habe riesig den Plausch», sagt Patrick Müller kurz vor dem Sprung. Er holt Anlauf, springt mit aller Wucht vom Sprungbrett ab, zieht die Knie an und klatscht dann mit einem lauten Knall und einem hohen Spritzer in den Sempachersee.

Wer schafft die beste Arschbombe? Das war das Ziel des siebten «Arschbomben-Contests» diesen Sonntag im Strandbad Sursee. Rund 40 Teilnehmer wagten bei dieser Challenge einen Sprung in den Sempachersee.

Unterstütze Zentralplus

Der Mexikaner Pedro verlor beim Sprung in den See seinen Sombrero.

Der Mexikaner Pedro verlor beim Sprung in den See seinen Sombrero.

(Bild: les)

 

Müller hatte sich eine Maske über den Kopf gezogen. «Zu diesem lustigen Event passt das», erklärte er. Und posierte sogleich mit dem Mexikaner Pedro. «Ich breche mir jetzt meinen Arsch», sagte Pedro, der selbst aus Mexiko stammt.

Etliche Springer hatten sich für den Event kostümiert. Der rosa Bär jammerte nach dem Sprung in den See über das Zusatzgewicht. Der Bauer Schacher Seppli verlor seinen Holzstock.

 

Flachwitz des Tages 

Das Ganze fand statt unter den Augen der überaus kritischen Jury. Dort sassen Ex-Bachelor Joel Herger, der statt Rosen für einmal Punkte vergeben musste, Ex-Miss-Schweiz Kerstin Cook, Komiker Hamza Raya und Organisator René Bühlmann.

Raya sollte Humor in die Sache bringen und punktete sogleich mit dem flachen Spruch, dass er sich dank seinem arabischen Hintergrund mit Bomben ja auskenne. Moderiert wurde der Event von Sara Bachmann.

Kerstin Cook, René Bühlmann und Joel Herger bewerten die Sprünge.

Kerstin Cook, René Bühlmann und Joel Herger bewerten die Sprünge.

(Bild: les)

 

«Ich achte auf das Aussehen und die Schwierigkeit des Sprungs», sagte Joel Herger. «Eine richtige Arschbombe muss möglichst hoch spritzen», so Bühlmann.

Kerstin Cook fand es einfach toll, dass sich die Leute für diesen lustigen Event begeistern können, und lobte die schönen Kostüme. Und auch Raya Hamza betonte die kreativen Gäste.

Sehen Sie weitere Impressionen in unserer Bildergalerie:  

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare