Gesellschaft

Wie Kantonsarzt Rudolf Hauri mit Drohungen umgeht
Hauri: Entführung von Christoph Berger «macht vorsichtiger»

  • Lesezeit: 2 min
  • Kommentare: 8
  • Gesellschaft
Wurde auch schon Opfer von Beschimpfungen und Drohungen: der Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri. (Bild: Fabrizio Vignali)

Wie die Entführung von Impf-Chef Christoph Berger auf erschreckende Weise zeigt, werden -Exponenten immer häufiger Ziel von Anfeindungen und Drohungen. Damit hat auch der Zuger Kantonsarzt zu kämpfen. Einschüchtern lässt er sich aber nicht.

Die Entführung des Impf-Chefs Christoph Berger bewegt derzeit die Schweiz (zentralplus berichtete). Und wirft die Frage auf, wie sicher öffentliche Personen sind, die mit der Pandemie in Verbindung stehen.

Ein Exponent, der in den vergangenen zwei Jahren immer wieder im Zentrum der Aufmerksamkeit stand, ist . Der Zuger ist Präsident der Vereinigung der Kantonsärzte und Kantonsärztinnen der Schweiz (VKS).

Für ihn sind die jüngsten Ereignisse die Kulmination einer länger anhaltenden Bedrohung, wie er gegenüber der «NZZ am Sonntag» sagte: «Beschimpfungen und auch sehr konkrete Gewaltdrohungen werden seit zwei Jahren an -Exponenten wie hohe Bundesbeamte, Regierungsräte oder Task-Force-Mitglieder gerichtet», wird Hauri zitiert.

Anfeindungen richteten sich auch gegen Hauri

Mit Drohungen und Anfeindungen hat Rudolf Hauri persönlich schon zu kämpfen gehabt. Allerdings, so sagt er zentralplus am Telefon, «nicht in meiner Funktion als Zuger Kantonsarzt, sondern als Präsident der VKS».

«Es ist nicht so, dass ich jetzt Angst hätte, nach draussen zu gehen oder den ÖV zu nutzen.»

Rudolf Hauri

Solche Anfeindungen seien immer unerfreulich, wirklich schockieren tun sie den Zuger jedoch nicht mehr. Dafür hat er sich in der Vergangenheit ein zu dickes Fell angeeignet. «Ich kam schon während meiner Zeit als Gerichtsmediziner mit Drohungen in Kontakt.»

Er vermutet, dass solche Reaktionen nicht zwingend mit der betroffenen Person zu tun haben müssen. «Manche projizieren ihre Wut eher auf die Funktion, die eine Person innehat, als auf die Person selbst.»

Polizei bietet Unterstützung

Hauri selbst gibt zwar zu, dass Ereignisse wie die Entführung von Christoph Berger dazu veranlassen, «eine gewisse Vorsicht walten zu lassen». Um seine eigene Person fürchtet er sich jedoch nicht. «Es ist nicht so, dass ich jetzt Angst hätte, nach draussen zu gehen oder den ÖV zu nutzen.»

Für Betroffene und Exponierte gibt es ja auch ein sogenanntes Bedrohungsmanagement. Örtliche Polizeibehörden koordinieren dieses und bieten – falls nötig – nicht nur eine Bewachung von einzelnen Exponenten, sondern auch Hilfestellungen, wie sie mit Anfeindungen umgehen und worauf sie bei öffentlichen Auftritten achten sollen. Hauri: «Wir sind also nicht alleine.»

  • Telefongespräch mit Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri
  • Artikel in der «NZZ am Sonntag»

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

8 Kommentare
  1. Fabrizio, 12.04.2022, 12:37 Uhr

    Eine Person in der Öffentlichkeit hat immer ein gewisses Risiko bedroht zu werden. Dies hat in diesem Fall direkt mit Corona nichts zu tun. Oder ist etwa jemand der kritisch die Coronapolitik hinterfragt automatisch eine Gefahr für andere Personen sein?? In der Boulevardpresse war diese naive Interpretation natürlich wieder gefundenes Fressen um Schlagzeile zu machen.

    2 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    1. Alain, 12.04.2022, 14:31 Uhr

      Die Naziähnliche Optik der Aufmärsche mit Fackeln usw. entspricht nicht ihrer Beschwichtigung.

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
      1. Fabrizio, 12.04.2022, 18:34 Uhr

        Was laberst du??

        1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    2. Kasimir Pfyffer, 13.04.2022, 11:44 Uhr

      @ Fabrizio: Äh nein. Wir wollen nicht in einem Land leben, in dem jede öffentliche Person «ein gewisses Risiko hat, bedroht zu werden». Das ist Habakuk.

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  2. mebinger, 12.04.2022, 12:23 Uhr

    Hört doch einfach mit dieser Desinformation auf! Die Entführung hatte nichts mit Corona zu tun, aber Sündenböcke brauchen ja moderne Medien ist einfacher als seriös berichten.

    2 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    1. Alain, 12.04.2022, 14:29 Uhr

      Ah ja – und was macht Sie zum Experten in diesem Thema?

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
      1. Manjaro, 12.04.2022, 16:01 Uhr

        Ist der Dorfschwurbler und kein Experte

        0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
    2. Kasimir Pfyffer, 13.04.2022, 11:41 Uhr

      mebingers Standardspruch zu fast allen Themen: «Hört mit xy auf!» Kann man machen. Ist halt nicht so toll für die Lebensqualität.

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 640 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen