Gesellschaft
So gelang die Aufwertung in Köniz

Tempo 30: Zu Besuch beim Vorbild für Kriens, Emmen & Co.

Seit gut 15 Jahren gilt hier Tempo 30: Das Zentrum der Berner Grossgemeinde Köniz. (Bild: bic)

Köniz gilt als Vorbild vieler Stadtplaner unserer Region. Insbesondere aus dem Krienser Stadthaus schielt man in die Berner Agglomeration. Denn seit gut 15 Jahren gilt im Zentrum von Köniz Tempo 30. Davon profitieren nicht nur Autofahrerinnen und Fussgänger, sondern auch das Gewerbe. Wir waren für einen Augenschein vor Ort.

Das Thema «Tempo 30» ist nicht nur in und um Luzern derzeit in aller Munde. Egal ob man nach Kriens, Emmen, Hünenberg oder Steinhausen schaut; überall wird über die Aufwertung des Zentrums gesprochen, die unter anderem durch eine Temporeduktion gelingen werden soll. Und quasi überall hat man das gleiche Vorbild: Die Kantonsstrasse durch das Zentrum der Berner Agglogemeinde Köniz.

Rund 40'000 Einwohner zählt die Grossgemeinde, deren Siedlungsgebiet nahtlos an jenes der Stadt Bern grenzt. Insbesondere der Vergleich mit der Stadt Kriens, wo das Volk wegen des Referendums der SVP schon bald über eine Testplanung für Tempo 30 im Zentrum abstimmt, liegt auf der Hand. Denn wie Köniz in der Berner Agglo schliesst Kriens ebenfalls nahtlos an die grosse Schwester Luzern an und ist durch die Kantonsstrasse mit ihr verbunden.

Der Gesamtverkehr wurde flüssiger

Köniz hat bereits vor mehr als 15 Jahren das Verkehrs- und insbesondere das Geschwindigkeitsregime angepasst. Mit Erfolg, wie ein Augenschein vor Ort zeigt. Autos, Velos und Fussgänger kommen scheinbar unbehelligt voneinander an ihr Ziel. Die betagte Frau mit Rollator quert die Strasse ebenso selbstverständlich wie die Mutter mit ihrem kleinen Kind.

Deshalb wird Köniz seit einigen Jahren von Verkehrs- und Siedlungsfachleuten aus dem In- und Ausland besucht, um Inspirationen zu sammeln.

Einer der Väter des Projekts ist Fritz Kobi. Als langjähriger Kreisoberingenieur war er für die Abstimmung von Siedlungsentwicklung und Verkehr rund um die Bundesstadt zuständig. Im Video erklärt er, wie es zur Verkehrsberuhigung gekommen ist und welche Vorteile dadurch für die Gemeinde entstanden sind.

Im Video siehst du ausserdem, wie der Verkehr im Könizer Zentrum funktioniert:

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.