Gesellschaft

SLO: Stichwahl für Logar und Musar

Bei der Präsidentenwahl in Slowenien hat am Sonntag kein Kandidat das nötige absolute Mehr erreicht. Bei der Stichwahl am 13. November tritt der konservative Ex-Aussenminister Anze Logar gegen die parteilose Rechtsanwältin und Menschenrechtsaktivistin Natasa Pirc Musar an. Logar kam nach Auszählung von 94 Prozent der Stimmen auf 34 Prozent, Musar auf knapp 27 Prozent. Nur gut 15 Prozent machte Milan Brglez, Kandidat der seit Mai amtierenden linksliberalen Regierung von Premier Robert Golob. Zwar hat der Staatschef in Slowenien eher protokollarische Befugnisse, doch galt die Wahl als erster Test für die neue Regierung.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.