Gesellschaft
Zu laute Musik bei Party an Sunset Bar

Luzerner Polizei zeigt Hotel Seeburg wegen Lärmbelästigung an

Das Hotel Seeburg betreibt die Sunset Bar, wo am Samstag eine Party für Lärmbeschwerden sorgte.

(Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Bis ans andere Seeufer sind die Bässe der Day-Dance-Party in der Sun Set Bar in Luzern letzten Samstag zu hören gewesen. Es hagelte zahlreiche Beschwerden ­– doch selbst mahnende Worte der ausgerückten Polizisten zeigten keine Wirkung.

Die Vögel in der Wildschutzzone beim Alpenquai gehörten nicht zu den Gästen der Party, die am Samstag auf der anderen Seite des Sees ihren Anfang nahm. Und doch waren sie in heller Aufruhr, als gegen 14 Uhr die ersten Beats aus den Boxen der Sun Set Bar über das Wasser zu ihnen herüberdrangen.

Mitten am Tag fand dort statt, was man sonst nur aus Clubs und zu später Stunde kennt: eine Party mit elektronischer Musik und zahlreichen tanzenden Gästen. Man habe sein eigenes Wort nicht mehr verstanden, sagt ein Besucher.

Bei der Luzerner Polizei gingen zahlreiche Meldungen ein, dass der «Lärm kaum erträglich sei», wie Sprecher Urs Wigger auf Anfrage bestätigt. Eine Patrouille ging denn auch vor Ort, um für Ruhe zu sorgen.

Nachbarschaft in «erheblichem Mass» gestört

Allerdings ohne Erfolg: «Der Veranstalter zeigte sich nicht kooperativ gegenüber direkten Reklamationen aus der Bevölkerung und auch nicht bei der Vorsprache der Polizei», so Wigger.

Die Day-Dance-Veranstaltung endete mutmasslich um 22 Uhr. So war es jedenfalls angekündigt. Hat die Polizei daher gar keine Handhabe, weil die Nachtruhe und die damit verbundenen Auflagen erst danach gelten?

Es droht eine Busse bis zu 5000 Franken

Möglich, dass der Veranstalter das so gesehen hat und seine selbstbewusste Haltung gegenüber der Polizei daherrührte. Die Seeburg-Geschäftsleitung war bislang nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Wenn es so war, dann hat der Veranstalter sich jedenfalls gerirrt. Gemäss dem Luzerner Gastgewerbegesetz sind Veranstaltungen verboten, durch welche die Nachbarschaft in «erheblichem Mass gestört oder belästigt wird».

Aus Sicht der Luzerner Polizei war das vorliegend der Fall. Sie hat den Betrieb deshalb bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. «Zudem wurde der Betrieb durch die Gastgewerbe- und Gewerbepolizei schriftlich verwarnt», wie Polizeisprecher Urs Wigger sagt. Im Wiederholungsfall droht eine Busse bis zu 5000 Franken. Angekündigt ist die nächste Veranstaltung am kommenden Samstag.

Bereits 2016 sorgte das Phänomen Day Dance für Aufruhr

Dass tagsüber unter freiem Himmel und zu lauter Musik Partys gefeiert werden, ist nicht neu. Die Art von Veranstaltung ist seit einigen Jahren im Trend. Und schon im Sommer 2016 kam es zu diversen Lärmklagen, etwa nach dem «Elektro-Openair» im Hotel Himmelrich in Kriens.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.