Für Arme und Einsame

zentralplus plus Drogen verboten: Stadt Luzern will neuen Treffpunkt

Neben ihm ist noch ein Plätzchen frei: Doch wo treffen sich einsame Menschen, die sich von Drogen fernhalten wollen? (Bild: Symbolbild: ida)

Es braucht einen neuen, zusätzlichen Treffpunkt für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen. Davon ist die Stadt überzeugt. Dieser soll aber frei von Drogen bleiben.

Braucht die Stadt Luzern einen drogenfreien Treffpunkt? Zwar gibt es mehrere Orte, die für Menschen am Rande der Gesellschaft da sind. Etwa die Gassechuchi am Geissensteinring, wo Armutsbetroffene für fünf Franken ein warmes Essen kriegen. Im selben Haus ist auch die Kontakt- und Anlaufstelle – kurz K+A – untergebracht. Das sind Konsumräume, in denen Suchtkranke in einem sauberen und geschützten Umfeld ihre mitgebrachten Drogen zu sich nehmen können.

4 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon