Gesellschaft

Luzerner Dessous-Expertinnen klären auf
Deshalb solltest du an Silvester rote Unterwäsche tragen

  • Gesellschaft
Das Fachgeschäft Schärer-Linder kennt keine Lieferverzögerung bei Glücks-Dessous. Geschäftsführer Patrick Kuster und seine stellvertretende Geschäftsführerin Andrea Muff. (Bild: Schärer-Linder)

Bei vielen Fachgeschäften kam es letztes Jahr zu Lieferengpässen bei roten Glücks-Dessous. Dieses Jahr zeigt sich ein anderes Bild. Weshalb gerade das Fachgeschäft Schärer-Linder keine Lieferengpässe zu befürchten hat.

Dessous-Firmen werben seit Jahren damit, aber so richtig weiss bis heute niemand, was es mit der roten Unterwäsche an Silvester auf sich hat. Eine, die sich nicht nur mit diesem Brauch auskennt, sondern auch die ideale Beratung für das kleine rote Schmuckstück anbietet, ist Andrea Muff, stellvertretende Geschäftsführerin des Bademode-Dessous-Fachgeschäfts Schärer-Linder in Luzern.

«Bis heute gelten die roten Dessous auch in der Schweiz als Glücksbringer – auf das Liebeswohl bezogen», erklärt Muff. Anders als andere Geschäfte im vergangenen Jahr muss das Fachgeschäft in der Luzerner Neustadt keine Lieferengpässe befürchten. Auch deshalb nicht, weil man das Sortiment frühzeitig bei verschiedenen Lieferanten bestellt hat. Aber zurück zur Geschichte der roten Glücksbringer.

Ursprünglich stammt der Brauch wohl aus der Zeit der Römer vor 2000 Jahren. Bereits damals galt rote Unterwäsche als Glücksbringer hinsichtlich Libido. Wie wichtig die Glücks-Dessous auch bei Herrn und Frau Schweizer sind, merkt auch Patrick Kuster, Geschäftsleiter von Schärer-Linder: «Knapp zwei Wochen vor Weihnachten steigt bei uns die Anzahl Besuche von Männern, die das passende Weihnachtsgeschenk für die Partnerin finden wollen». Woraufhin Muff aber noch ergänzt: «Natürlich besuchen uns nicht nur Männer. Auch Mütter oder Freundinnen kommen vorbei, um den passenden Slip für ihre Tochter oder eine Freundin zu kaufen.» Das hat seine Gründe.

«Ich kenne die genaue Grösse nicht, ist aber vielleicht so ungefähr wie ihre.»

Andrea Muff, stellvertretende Geschäftsführerin Schärer-Linder

Egal ob im alten Rom oder in der heutigen Zeit: Wer streng der Tradition folgt, muss sich den BH und den Slip nämlich bis heute schenken lassen und darf die rote Kombi erst in der Nacht zum Jahreswechsel tragen. Anschliessend ist erneutes Anziehen strengstens verboten. Da sonst das Glück wieder schwindet.

Das Problem mit der richtigen «Körbchengrösse»

Positiv überrascht ist Andrea Muff, die unter anderem für den Einkauf und den Verkauf zuständig ist, auch hinsichtlich der «Vorrecherche» der Männer im Internet, die sich anschliessend bei ihr beraten lassen. Es wäre falsch zu glauben, Männer wüssten nicht, was ihre Partnerinnen wollen. Sie habe aber auch schon lustige Momente während einer Beratung erlebt, weil ein Mann die genaue Körbchengrösse seiner Partnerin nur anhand von Vergleichen angeben konnte. Das klang dann in etwa so: «Hm … ich weiss es nicht, so ungefähr wie ihre vielleicht», erzählt Muff und kann sich dabei ein Schmunzeln schwer verkneifen.

Patrick Kuster, Geschäftsführer Schärer-Linder

Diese Unbeschwertheit ist für Muff besonders wichtig, damit sich die Männer wohlfühlen. Es sei schön mitanzusehen, wie viel Mühe sich Männer für die Dessous ihrer Partnerinnen machen und wie selbstverständlich bei vielen der Umgang mit dem Thema geworden ist. Natürlich gebe es aber auch heute noch Männer, die mehr Mühe beim Finden des richtigen Dessous für ihre Herzallerliebste bekundeten. «Dann passen wir unsere Beratung den Männern an.» Heisst: Den Männern wird bei einem Kaffee eine Auswahl an Dessous zusammengestellt, die für die Partnerin passen könnten. Anschliessend wird gemeinsam ausgesucht. Das ist seit Jahren eines der wichtigsten Verkaufsargumente des Fachgeschäfts.

«Wir sind nicht von einem einzigen Bestseller-Produkt abhängig – auch wenn der meistverkaufte Qualitäts-BH der Welt auch bei uns ein Kassenschlager ist.»

Patrick Kuster, Geschäftsführer Schärer-Linder

«Wir pflegen eine enge Kundenbeziehung und haben dadurch eine grosse Stammkundschaft aufgebaut», erklärt Muff. So können die Männer auch optimal beraten werden, wenn ihre Partnerinnen nicht anwesend sind. Schliesslich wisse man genau, welche Grösse und welchen Geschmack auf die jeweilige Partnerin zutreffe. Aufgrund der hohen Nachfrage in der Vorweihnachtszeit wird auch die Beratung den Männern angepasst. «In dieser Zeit kommt es auch vor, dass wir zu zweit oder zu dritt beraten, um das passende Geschenk für die Allerliebste zu finden».

Passende Dessous, egal zu welcher Jahreszeit

Diese Dienstleistung ist gemäss Geschäftsführer Patrick Kuster auch einer der Gründe, weshalb das Fachgeschäft anders als andere Geschäfte aus der Bekleidungsbranche seit Jahren von Marktveränderungen weniger stark erfasst wird (zentralplus berichtete). «Hinzu kommt das breite Sortiment. Wir sind nicht von einem einzigen Bestseller-Produkt abhängig – auch wenn der meist verkaufte Qualitäts-BH der Welt auch bei uns ein Kassenschlager ist», erklärt der 47-Jährige.

Die Wahrscheinlichkeit, aufgrund von Lieferengpässen nicht das passende rote Dessous zu finden, ist deshalb merklich eingeschränkt. Bereits seit Jahren führt man auch im Winter ein Bademoden-Sortiment und rote Dessous kann man während des gesamten Jahres kaufen. Wichtiger als die Farben sind bis heute aber auch dort die Passformen. Diese stehen über allem. Natürlich wird aber auch das Schaufenster der jeweiligen Saison angepasst. So zieren zurzeit beispielsweise rote Dessous die Schaufenster-Puppen.  

Aber kehren wir zurück zu den Glücks-Dessous. Sind sie ein Aberglaube? Ja, aber ein ganz schön verführerischer. Und: Selbstverständlich muss man auch ein bisschen daran glauben. Praktisch sind sie aber auf jeden Fall. Rote Unterwäsche lässt sich nämlich prima unter weissen T-Shirts oder Hosen tragen. Das optimale Rot «verschmilzt» unter weissen Kleidern nämlich perfekt mit der Haut. Der BH oder der Slip wirkt damit praktisch unsichtbar. Auch wenn dafür nach Silvester ein zweites Dessous-Stück gekauft werden muss. So will es schliesslich die Tradition.

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Opi Kron, 31.12.2021, 12:53 Uhr

    Oh je, wenn die übertrieben knappe Maske an Dessous erinnert ist etwas schiefgelaufen.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  2. Sandra Klein, 31.12.2021, 12:11 Uhr

    Interessant. Brasilianer, die alle abergläubisch sind, tanzen an Sylvester in Weiss in das neue Jahr. Die Farbe symbolisiert Reinheit und Frieden. Nur das Höschen muss eine andere Farbe haben: Gelb symbolisiert Gold, grün erinnert an die Natur und steht für Erneuerung und Hoffnung. Das blaue Höschen bringt ein ruhiges Jahr. Dann gibt es Farben für Liebe, Kreativität oder Leidenschaft – eben rot. Und neu muss die Wäsche sein, was die Verkäufer freut.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 640 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen