Gesellschaft

«Bones and All» in Venedig gefeiert

Mit einem gewagten Film haben Schauspieler Timothée Chalamet und Regisseur Luca Guadagnino nach «Call Me by Your Name» ihre Zusammenarbeit fortgesetzt. «Bones and All» feierte am Freitagabend auf den Filmfestspielen Venedig Premiere – und wurde trotz eines recht drastischen Themas vom Publikum begeistert aufgenommen. Der Film erzählt eine Liebesgeschichte zwischen Kannibalen. Der Film ist trotz allerlei Blut und Menschenfresserei auch eine Meditation über Einsamkeit und Identität. Gerahmt ist das zum einen von einem Soundtrack aus akustischen Gitarrentönen und Songs etwa von Joy Division oder New Order.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.