03.03.2021, 18:13 Uhr Geschlechter-spezifische Daten verlangt

1 min Lesezeit 03.03.2021, 18:13 Uhr

Viele statistische Daten sind nicht geschlechter-spezifisch. So ist etwa unklar, ob mehr junge Männer oder mehr junge Frauen von Jugendarbeitslosigkeit betroffen sind. Das soll jetzt ändern. Eine Mitte-Links-Mehrheit im Parlament verlangt, dass künftig die Ergebnisse aller massgeblichen Statistiken nach Geschlechtern angegeben werden. Damit soll ein Beitrag zur Schliessung der sogenannten Gender Data Gap geleistet werden. Abgelehnt wurde der entsprechende Vorstoss von der SVP und von Teilen der FDP-Fraktion. Das Ausweisen der Ergebnisse nach Geschlechtern verursache viel Bürokratie und sei nicht in allen Fällen nötig, so die Begründung. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.