Genug gefaulenzt über die Festtage? Diese Aktivitäten sind noch möglich
  • Regionales Leben
  • Freizeit
Immer beliebter: Mit den Schneeschuhen durch die Winterlandschaft stapfen, hier im Pilatusgebiet. (Bild: zvg)

Was du trotz Corona alles unternehmen kannst Genug gefaulenzt über die Festtage? Diese Aktivitäten sind noch möglich

4 min Lesezeit 3 Kommentare 25.12.2020, 14:03 Uhr

Die Skigebiete sind teils geschlossen, Kinos und Fitnesscenter sowieso, und selbst Tierparks mussten dicht machen: Was also unternehmen, wenn dir während den Festtagen die Decke auf den Kopf fällt? Wir haben die besten Tipps für Luzern und Zug zusammengetragen – und zeigen dir, welche Bergbahnen trotz Coronamassnahmen einen Ausflug in den Schnee ermöglichen.

Teil-Shutdown zu den Weihnachtsferien: Viele Freizeitaktivitäten sind derzeit von den Behörden untersagt. Und die ganze Zeit zu Hause sitzen und in dem einen Buch lesen, das man zu Weihnachten als Geschenk unter dem Christbaum gefunden hat, wird auf Dauer auch langweilig.

Gelangweilt? Wir haben einige Vorschläge, um dies zu ändern. (Bild: pexels)

Aber was ist denn zurzeit überhaupt noch möglich? Welche Aktivitäten sind erlaubt? Wir haben dir Vorschläge zusammengetragen, wie du der Langeweile entgehst.

Indoorspielplatz und Trampolinpark

Sowohl der Trampolinpark als auch der Indoorspielplatz im Freiruum in Zug sind weiterhin für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre geöffnet. Der Indoorspielplatz bietet auf 250 Quadratmetern mehr als genügend Platz, damit sich die Kinder von zwei bis sieben Jahren richtig austoben können.

Mit einer Fläche von 400 Quadratmetern und diversen Sprungelementen ist der Trampolinpark auch für ältere Kinder und Jugendliche ideal, um den Körper richtig auszupowern. Bei beiden Anlagen wurde die Kapazität so weit eingeschränkt, dass genügend Platz ist. Es wird empfohlen, noch vor dem Besuch ein Ticket direkt online zu buchen.

Foxtrails in Luzern

Da bei Schnitzeljagden durch die Stadt keine Betreuung notwendig ist und man die Anmeldung bequem online machen kann, eignet sich ein Foxtrail auch in Coronazeiten, um mit der ganzen Familie Spass zu haben. Dabei lernt man auch die eigene Stadt gleich besser kennen – in Luzern und Umgebung finden sich gleich mehrere Trails.

Die Trails dauern unterschiedlich lange, sodass man je nach individuellen Gruppenbedürfnissen einen längeren oder kürzeren wählen kann. In Luzern gibt es ausserdem einen barrierefreien Trail, den man auch als Rollstuhlfahrer oder mit Kinderwagen absolvieren kann.

Smartphone-Schnitzeljagden

Wer die Foxtrails rund um Luzern schon zur Genüge kennt, aber grundsätzlich immer für Schnitzeljagden zu haben ist, wird mit der Smartphone-Schnitzeljagd fündig. Hier sind momentan allerdings nur die Familienangebote verfügbar.

Die beiden Geschichten, die sich entweder in Sursee oder Eriswil abspielen, sind ganz einfach online buchbar, man kann die notwendigen Dokumente aber auch vor Ort abholen.

Apropos abholen – das Unternehmen bietet als Alternative zu den herkömmlichen EscapeRooms, die momentan geschlossen sind, ein Take-away-Paket an. Das Angebot beinhaltet ein Menü zum Selberkochen für vier Personen und eine Rätselbox.

Outdoor Games

Wer die Tage doch lieber an der frischen Luft verbringen möchte, macht eine digitale Schnitzeljagd in Luzern. Hier sind ebenfalls zwei unterschiedliche Angebote verfügbar – entweder man begibt sich im Stil von James Bond auf die Jagd, oder man versucht das magische Portal wieder zu schliessen.

Die digitalen Schnitzeljagden sind für Kinder ab acht Jahren geeignet und in Gruppen von höchstens fünf Personen absolvierbar, überschreitet man diese Anzahl, werden mehrere Gruppen gebildet. Wenn die Jagd euch hungrig macht, könnt ihr einen Foodbag dazubuchen, den ihr am Ende des Spiels erhaltet. Darin enthalten ist entweder ein Fondue oder Raclette und das passende Zubehör, das ihr anschliessend mit nach Hause nehmen könnt.

Wer noch nicht genug von den Schnitzeljagden hat, kann mit Geocaching weiter Schatzsucher spielen. Dazu benötigt man bloss einen GPS-Empfänger, welche heute in jedem Smartphone eingebaut sind.

Das Fondue-To-Go ist die ideale Verpflegung für draussen. (Bild: zvg)

Aktivitäten im Schnee

Für alle, die keine Rätselliebhaber sind, eignen sich Outdooraktivitäten. Da es an Weihnachten wieder schneien soll, ist ein Ausflug in die winterliche Natur ein gutes Ziel.

Schlitteln auf kleinen Hügeln, Langlaufen, Winterwandern oder Schneeschulaufen kann man auch, ohne dass einen die Bahnen in die Berge bringen. Ausserdem können einige Lifte, die nicht als Skilifte gelten, trotzdem betrieben werden. Zum Beispiel fahren die Pilatusbahnen während der Festtage weiter (zentralplus berichtete). Schlitten dürfen aber nicht transportiert werden und es gilt zudem eine Reservationspflicht.

Auch auf dem Stoos sind die Bahn, Winterwanderwege, Schneeschuh-Trails und Langlaufloipen weiterhin geöffnet, ebenso sind alle Bahnen auf die Rigi in Betrieb. Die Rotenfluebahn in der Mythenregion fährt ab dem 26. Dezember wieder täglich, auf dem Gipfelstübli wurde ein Take away eingerichtet. Und auch die Zugerbergbahn bringt dich weiterhin auf den Zuger Hausberg, wo du auf den Wanderwegen oder auf einem der Erlebniswege spazieren kannst. In unserem Wanderführer findest du übrigens auch Schneeschuhwanderungen, Winterwanderungen oder Skitouren.

Ausflüge in die schneebedeckten Berge sind also trotz allem noch möglich und wer auf seine Tour einen kleinen Snack und ein warmes Getränk mitnimmt, ist auch nicht auf die Verpflegung in einem Restaurant angewiesen.

Lichterwege

In der dunklen Jahreszeit bieten Lichterwege einen schönen Anlass, um einen Spaziergang an der frischen Luft zu unternehmen. Und wenn die Wege dann noch frisch verschneit sind, ist das Winter-Wonderland-Gefühl perfekt.

Beauty und Spa

Und last but not least: Wer sich und seinem Körper in der kalten Jahreszeit etwas Gutes tun möchte, kann weiterhin Massagen und Kosmetikbehandlungen buchen. Sowohl in Zug als auch in Luzern sind diese Behandlungen trotz Coronamassnahmen zurzeit möglich.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 400 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

3 Kommentare
  1. Silas Kreienbühl, 02.01.2021, 12:26 Uhr

    Im KKLB in Beromünster ist ein Besuch 24/7 mittels unserem «Kunst-Trip» selbständig möglich.

    https://kklb.ch/kklb/aktuell?s=kklb-kunst-trip

  2. Lukas Bucher, 26.12.2020, 08:26 Uhr

    Unbedingt ergänzen, dass die Pilatus-Bahnen keine Schlitten transportieren und eine Reservationspflicht gilt

    1. Redaktion Fabienne Gerber, 28.12.2020, 08:33 Uhr

      Vielen Dank für den Hinweis, wir haben dies so ergänzt.

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.