25.03.2021, 22:16 Uhr Gemeinsame Gräber von Mensch und Hund?

1 min Lesezeit 25.03.2021, 22:16 Uhr

Die Berner Stadtregierung prüft, ob sich Menschen künftig mit ihren Haustieren bestatten lassen können. Das Gemeindeparlament überwies eine entsprechende Forderung der Grünliberalen. Tiere seien oft die letzten Begleiter von alleinstehenden Personen, wurde begründet. Der Gemeinderat (Exekutive) zeigt sich bereit, alternative Grab- arten zu prüfen. Dies jedoch unter der Prämisse, dass die Totenruhe nicht gestört wird und die Pietät gewährleistet bleibt. Die sterblichen Überreste der Menschen könnten wahlweise als Asche in der Urne beigesetzt oder als Leichnam im Sarg bestattet werden. Bei Haustieren komme nur die Form von Asche in Frage. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF