Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

Gemeinderat will Masterplan für Bauprojekte

2 min Lesezeit 16.09.2014, 10:50 Uhr

In der Gemeinde Ebikon herrscht eine rege Bautätigkeit. Grossprojekte wie die Mall of Switzerland, die Gestaltung der Kantonsstrasse oder die Zentrumsplanung erfordern eine vorausschauende Koordination. Mit einem Masterplan will der Gemeinderat nun «das geeignete Führungsinstrument für die Entwicklung von Ebikon entwickeln», wie es in einer Mitteilung der Gemeinde heisst.

In Ebikon laufen derzeit viele Bauprojekte: Neben der Mall of Switzerland steht die Gestaltung der Kantonsstrasse und die Zentrumsplanung mit Gemeindehausplatz an. Zum Zentrum gehören auch der Busbahnhof sowie die Achse vom «Löwen» via Dorfstrasse und Riedmattstrasse.

Unterstütze Zentralplus

Diese Projekte beschäftigen die Bevölkerung von Ebikon, wie die Bevölkerungs- und Stakeholderbefragung vom März 2013 verdeutlicht: In dieser sehen die Befragten die grössten Probleme von Ebikon bei der Verkehrssituation, der Kantonsstrasse sowie der Raumplanung. Um diesen Bedürfnissen Rechnung zu tragen, hat der Gemeinderat beschlossen, einen Masterplan in Auftrag zu geben.

Zweck des Masterplans

Mit dem Masterplan werden verschiedene Räume von Ebikon näher analysiert und die Rahmenbedingungen für die zukünftige Entwicklung festgelegt, schreibt der Gemeinderat. Der Masterplan definiert also Eckdaten für den Städtebau, die Gestaltung der Strassenräume und öffentlichen Räume. Diese Eckdaten fliessen bei der Planung der unterschiedlichen Projekte auf Gemeinde- und Kantonsebene ein. Weiter zeigt der Masterplan die Gebiete mit Entwicklungsbedarf auf und die Koordinationsschnittstellen der unterschiedlichen Bauvorhaben werden festgehalten. Somit dient der Masterplan künftig als Führungsinstrument für den Gemeinderat.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare