So viel bezahlt sonst kein Kanton

Wofür du in Zug nächstes Jahr 2’864 Franken bezahlst

Zug muss auch im nächsten Jahr viel Geld in den NFA schiessen. Der Kanton stellt gar einen Rekord auf. (Bild: Andreas Busslinger)

Es ist ein stolzer Betrag, welcher der Kanton Zug in den Nationalen Finanzausgleich (NFA) bezahlen muss. Die aktuellen Zahlen des Bundes zeigen auf den Franken genau auf, wie viel pro Kopf aus Zug in den Topf fliesst. Der Betrag ist schweizweit am höchsten.

Es wird im Jahr 2023 viel mehr Geld in den NFA fliessen als noch im aktuellen Jahr. Insgesamt steigen die Zahlungen gegenüber dem Vorjahr um 290 Millionen Franken auf 5,6 Milliarden Franken. Zug gehört dabei zu den Kantonen, welche am meisten bluten müssen.

So viel muss Zug pro Einwohner in den NFA bezahlen

Zug muss im kommenden Jahr fast 366 Millionen Franken in den NFA einzahlen. Das sind rund 38 Millionen mehr als noch in diesem Jahr.

Spannend ist auch, was dies «pro Kopf» im Kanton bedeutet. Der Bund hat ausgerechnet, dass Zug, pro Einwohner 2'864 Franken bezahlen muss. Das ist schweizweit am meisten.

Die Grafik des Bundes zeigt, dass Zug «pro Kopf» auf nächstes Jahr 270 Franken mehr bezahlen muss.

Zug gibt, Luzern bekommt Geld aus dem NFA

Anders als Zug bekommt der Nachbarkanton Luzern Geld aus dem NFA. Im kommenden Jahr gibt es 95 Millionen Franken. Eingeplant waren eigentlich in Luzern 102,5 Millionen.

Die Regierung findet das aber trotzdem super. «Hinter den tieferen Zahlen fürs nächste Jahr verbirgt sich eine gute Nachricht: Die Reduktion zeigt, dass der Kanton Luzern seine Finanzkraft weiter stärken konnte und deshalb weniger Bundesmittel benötigt», schreibt der Kanton in einer Medienmitteilung (zentralplus berichtete).

Verwendete Quellen
1 Kommentar
Apple Store IconGoogle Play Store Icon