12.03.2021, 13:12 Uhr Geheimabsprachen für Impfungen in EU

1 min Lesezeit 12.03.2021, 13:12 Uhr

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz sieht die angestrebte gerechte Verteilung von Corona-Impfstoff innerhalb der EU in Gefahr. Laut Abklärungen seines Kanzleramts existierten möglicherweise Absprachen zwischen Pharmafirmen und einzelnen Mitgliedsstaaten. Diese unterliefen das gemeinsame EU-Ziel einer auf die Einwohnerzahl berechneten Zuteilung, sagte Kurz. So profitierten nach seinen Erkenntnissen zum Beispiel die Niederlande, während Länder wie Bulgarien oder Kroatien viel weniger Dosen erhielten. Er habe mit mehreren Regierungschefs telefoniert, die davon genauso überrascht gewesen seien wie er, sagte Kurz. Er forderte volle Transparenz. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.