01.01.2021, 16:13 Uhr Gedanken des Papstes zu Jemen

1 min Lesezeit 01.01.2021, 16:13 Uhr

Papst Franziskus hat trotz Rückenproblemen einen Neujahrsgruss in die Welt geschickt. Unter anderem rief er via Video-Übertragung zu Solidarität mit den Menschen in Jemen auf, die besonders unter Gewalt und Krieg zu leiden hätten. Er denke intensiv an die notleidenden Kinder dort. Das katholische Kirchenoberhaupt leidet in diesen Tagen unter Problemen mit dem Ischiasnerv und musste darum bereits mehrere Auftritte zu Silvester und Neujahr absagen. Wegen Corona-Schutzmassnahmen waren die kirchlichen Feiern zum Jahreswechsel ausserdem stark eingeschränkt worden. Der Petersplatz blieb am Neujahrstag verregnet und leer. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF