09.08.2020, 15:55 Uhr Geberkonferenz sammelt Geld für Libanon

1 min Lesezeit 09.08.2020, 15:55 Uhr

In Form einer Videokonferenz hat fünf Tage nach der verheerenden Explosion in Beirut unter Führung der UNO und Frankreichs eine Geberkonferenz begonnen. Die Hilfe für die Menschen in Beirut müsse schnell und effizient passieren, sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Er forderte von der politischen Führung Libanons ausserdem rasch tiefgreifende Reformen. Am dringendsten sei aktuell medizinische Hilfe, Nahrungsmittel und der rasche Wiederaufbau beschädigter und zerstörter Schulen, so Macron weiter. Die EU erhöhte ihre Unterstützung von 33 auf 63 Millionen Euro, die Schweiz sagte Direkthilfe von vier Millionen Franken zu. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.