07.10.2020, 17:45 Uhr Gazprom: Milliardenstrafe in Polen

1 min Lesezeit 07.10.2020, 17:45 Uhr

Der russische Energiekonzern Gazprom soll eine Strafe von über sechs Milliarden Euro bezahlen. Diese hat die polnische Kartellbehörde verhängt. Sie wirft Gazprom und fünf weiteren Unternehmen vor, Absprachen getroffen zu haben, ohne vorher die Genehmigung der polnischen Behörden abzuwarten. Da die Firmen wissentlich gehandelt hätten, werde nun die Höchststrafe fällig. Die Strafe steht im Zusammenhang mit der umstrittenen Pipeline von Gazprom, die Gas von Russland nach Deutschland befördern soll. Polen ist dezidiert gegen diese Anlage, weil Transitländer ausgelassen werden.Gazprom will diese Strafe nun anfechten, mit Unterstützung der russischen Regierung.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF