Gastronomie
Neues Angebot am Bahnhof Zug

Lolo Kaffee: Zuger Kaffeeröster eröffnet winzigen Laden

Oliver Lioris ist der Geschäftsführer des Lolo Kaffee Take-aways in Zug. (Bild: wia)

Seit kurzem gibt es in Zug einen neuen Kaffee-Anbieter. Bei Lolo Kaffee handelt sich um einen Kleinstanbieter, der lokaler nicht sein könnte. Gerade Zug-Pendler dürften erfreut sein über das Angebot.

Lust auf einen morgendlichen Kaffee auf dem Weg ins Büro, doch überhaupt keine Lust auf die ewigen Spettacolo- und Starbucks-Ketten? Mitten in Zug gibt es neuerdings eine Alternative. Lolo Kaffee ist so klein, wie Cafés überhaupt sein können. Hinter dem Unternehmen, das seit zwei Monaten in der Bahnhofsunterführung Nord in Zug zu finden ist, steckt der Baarer Oliver Lioris und seine Frau Ana.

Er erzählt: «Ein Café zu eröffnen, war schon immer unser Traum. Der Geschmack von frischgeröstetem Kaffee hat mich schon als kleiner Junge in den Ferien in Griechenland fasziniert und begeistert mich bis heute.» Tatsächlich verkauft Lioris den Kaffee nicht nur, das Paar röstet ihn gleich selber in Baar.

Kaffeerösten war zuerst ein Hobby

Damit hat der Baarer bereits vor Jahren hobbymässig angefangen. «Das Experimentieren mit den verschiedenen Kaffeesorten und Kaffeeröstungen ist eine grosse Leidenschaft von mir.» Aus diesem Grund hat Lioris vor einiger Zeit einen kleinen Kaffee-Online-Handel eröffnet.

Doch: «Wir werden uns in Zukunft beim Rösten auf unseren Laden konzentrieren. Für diesen benötigen für so viel Kaffee, dass wir keine Ressourcen dafür haben, daneben auch noch einen Online-Handel zu führen», erklärt der 43-Jährige.

Doch auch weiterhin will das Paar im Laden selbstgeröstete Kaffeebohnen anbieten. «Diese werden von unserer Kundschaft sehr geschätzt», erklärt er.

Die Filiale von Lolo Kaffee in der Bahnhofsunterführung Nord. (Bild: wia)

Eine glückliche Fügung

Eigentlich sei geplant gewesen, ein Kaffee-Mobil zu eröffnen. «Dann hat sich die Möglichkeit ergeben, den Laden in der Bahnhofspassage zu eröffnen. Eine glückliche Fügung, denn es gefällt uns hier sehr gut.» Nach den ersten zwei Monaten sei man zufrieden, «es macht richtig Spass!»

«Ich kann mich beim besten Willen nicht für ein einzelnes Lieblingsprodukt entscheiden.»

Oliver Lioris, Geschäftsführer von Lolo Kaffee

Zum Angebot im Take-away sagt Lioris: «Am besten trifft es wohl die Bezeichnung ‹klein aber fein›. Die Produkte werden mit viel Liebe hergestellt. Die feinen handgemachten Pitas, Cookies, Kuchen und Ähnliches von meiner Frau, der selbst geröstete Kaffee von mir.

Auf die Frage nach seinem Lieblingsprodukt sagt der Kaffeespezialist schmunzelnd: «Ich kann mich beim besten Willen nicht für ein einzelnes Produkt entscheiden. Alles ist mit viel Liebe gemacht.»

Geöffnet ist der Lolo-Kaffee-Laden werktags von 6.30 Uhr bis 14.30 Uhr. Am Samstag zwischen 7 Uhr und 13 Uhr. «Allenfalls werden die Öffnungszeiten jedoch noch angepasst.»

Bis im Herbst letzten Jahres führte das Luzerner Unternehmen «Kaffeekranz» eine Filiale am selben Standort. Diesen gab man wieder auf (zentralplus berichtete). Dies eigenen Angaben zufolge, weil zu wenig Umsatz generiert worden war.

Verwendete Quellen
  • Persönliches Gespräch mit Oliver Lioris, Geschäftsführer von Lolo Kaffee
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon