Neue Pläne für Stadtluzerner Traditionsbeiz

Das Restaurant Lapin ist geschlossen – vorerst

Das Hotel De la Paix samt Restaurant Lapin an der Ecke Museggstrasse-Zürichstrasse. (Bild: kap)

Im Restaurant Lapin in Luzern hat es sich ausgekocht. Nach einem Besitzerwechsel beim dazugehörigen Hotel weht ein frischer Wind. Für die Beiz gibt es aber Zukunftspläne.

Es ist eine weitherum bekannte Beiz, die an der Ecke Zürichstrasse-Museggstrasse mitten in Luzern steht. Bei Genussmenschen wie auch bei Fasnächtlern. Das Restaurant «Lapin», ein rustikal eingerichtetes und auf gutbürgerliche Küche versiertes Lokal, untergebracht im Erdgeschoss des Hotels «De la Paix».

Wer heute allerdings beim «Lapin» – ein phonetisches Wortspiel mit dem Hotelnamen – einkehren möchte, bleibt vor verschlossener Türe stehen. «Das Restaurant Lapin ist geschlossen», steht auf einem Aushang an der Glastüre. Ein Blick durch die Scheibe zeigt Dunkelheit. Auf der Website des Hotels führt der Link zum Restaurant ins Leere. Was ist geschehen?

Das Restaurant ist derzeit geschlossen – das bleibt noch ein paar Monate so. (Bild: cbu)

Ein Familienbetrieb wird übergeben

Im Februar des vergangenen Jahres gab das damalige Besitzerpaar Ferdinand und Judith Zehnder bekannt, die Hotel Ambassador Luzern AG verkaufen zu wollen. Dazu gehören sowohl die Hotels De la Paix und Ambassador als auch das Restaurant Lapin. Über dreissig Jahre lang hat das Paar den Familienbetrieb geführt.

Ferdinand Zehnders Vater eröffnete das Hotel mit einem Schankraum für die Brauerei Eichhof 1954. Die Verbindung zur Brauerei zeigt sich auch anderswo: Das Logo des Restaurants – ein Kaninchen, das ein Serviertablett trägt – stammt vom selben Künstler wie das Eichhof-Eichhörnchen.

Ferdinand und Judith Zehnder strebten danach, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Wie Ferdinand Zehnder, der seit 2015 auch für die Mitte im Luzerner Kantonsrat politisiert, 2023 gegenüber der «Luzerner Zeitung» sagte, wolle er sich bewusst und ganz aus der Hotellerie zurückziehen und etwas Neues wagen (zentralplus berichtete). Für den Betrieb werde eine Nachfolge gesucht.

Erfahrene Hoteliers übernehmen

Anfangs Jahr war es schliesslich so weit und die Zehnders übergaben das Geschäft ihren Nachfolgern Bernadette und Ratan Ashrafazuaman Bucher. Das erfahrene Hotelierpaar hatte mehrere Jahre das Hostel Lion Lodge an der Zürichstrasse geführt. Seit Neujahr sind sie nun im Hotel «De la Paix» und dem angrenzenden «Ambassador» – und erfüllen sich damit einen lange gehegten Wunsch.

«Mit der Übernahme der Hotel Ambassador Luzern AG und dem erhaltenen Vertrauen der Familie Zehnder ging für uns ein grosser Wunsch in Erfüllung», heisst es auf einem Informationszettel im Schaukasten des Restaurants, nur wenige Meter neben der Eingangstüre. Ein Wunsch, der sich gut entwickelt. Wie Ratan Ashrafazuaman Bucher auf Anfrage erklärt, sei der Neustart gelungen und die Auslastung sehr gut.

Und das Restaurant Lapin? Hier klärt der nächste Absatz des Aushangs auf. «Das Restaurant Lapin werden wir nicht mehr weiter betreiben», heisst es da. Bevor die Tränen kullern, folgt gleich darauf die Entwarnung: «Die neuen Pächter planen einen Umbau und eine Wiedereröffnung auf Anfang Jahr 2025.» Es geht also weiter im «Lapin». Es braucht einfach etwas Geduld. Darüber, in welche Richtung sich das Lokal kulinarisch entwickelt, ist im Moment noch Stillschweigen vereinbart.

Verwendete Quellen
  • Augenschein vor Ort
  • Telefongespräch mit Ratan Ashrafazuaman, Mitinhaber
  • Website Hotel De la Paix
  • Artikel «Luzerner Zeitung» vom Februar 2023
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon