Neues Restaurant am Postplatz

Das «Più» in der Hauptpost bringt Italianità nach Zug

«Hier entsteht ein Stück Napoli» steht auf dem Plakat. Bis der Pizzaofen in der ehemaligen Hauptpost in Zug angeheizt wird, dauert es nur noch knapp zwei Wochen. (Bild: bho)

Die Eröffnung des Restaurants Più in der ehemaligen Zuger Hauptpost rückt mit grossen Schritten näher. Der neue Geschäftsführer ist in Zug kein Unbekannter.

zentralplus hat es im März 2020 schon vermutet, im letzten Jahr wurde es offiziell: Das Zürcher Gastronomieunternehmen Bindella eröffnet in den Räumlichkeiten der alten Hauptpost in Zug ein Restaurant (zentralplus berichtete).

Die Tage bis zur Eröffnung schmelzen dahin wie der letzte Schnee in den Bergen. Unter dem Namen «Più» empfängt das italienisch angehauchte Lokal ab 1. Juni definitiv die ersten Gäste, wie Alexander Maycock, Mitglied der Geschäftsleitung, auf Anfrage bekannt gibt. Mit dem Ableger in Zug führt das Unternehmen insgesamt vier «Piùs». Zwei weitere befinden sich in Zürich und eines in Bern.

Bindella setzt auf italienische Klassiker

Ein Blick in die Speisekarte verrät, dass nebst Fleisch- und Fischgerichten vor allem verschiedene Pasta- und Pizzavariationen im Vordergrund stehen. Beide gibt es auch in veganen Varianten. Preislich bewegen sich die Pizzen zwischen 18 Franken (für eine Marinara mit Tomatensauce, Knoblauch und Oregano) und 36 Franken (Pizza mit Trüffel).

«Kulinarisch setzen wir in den denkmalgeschützten Mauern der alten Zuger Post auf kreativ interpretierte Classicos mit entsprechender Weinbegleitung», schreibt Alexander Maycock. Was das Ambiente des Lokals angeht, nimmt man sich ein Beispiel an den Gassen Neapels: «Lebendig, unkompliziert, aber immer mit Stil.»

Für das neapolitanische Flair am Herd sorgt Graziano Mensi aus Verona. Der Küchenchef wechselt vom «Più» an der Europaallee in Zürich an den Zuger Postplatz. «Meine Mitarbeitenden und ich setzen alles daran, die Gäste in Zug mit authentischen Köstlichkeiten der Küche Neapels zu verwöhnen», schreibt der Küchenchef. Auch Geschäftsführer Lorenzo D’Andrea bringt seine italienische Wurzeln nach Zug.

Auch ein Zuger hat ein Wörtchen mitzureden

Die operative Verantwortung des Betriebs liegt in der Hand von Pascal Weingartner. Der gebürtige Zuger dürften einige vielleicht noch aus dem Grand Café Zug kennen, dessen Geschäftsführer er von 2014 bis 2016 war.

Für Bindella ist Weingartner eine logische Wahl. «Er kennt die Bedürfnisse der Zuger Kundschaft aus erster Hand», schreibt das Unternehmen. Insgesamt, so Maycock, umfasst das Zuger Team 25 Personen.

Das Schild steht schon. Das Restaurant nimmt die Räumlichkeiten des Erdgeschosses ein. In den oberen Etagen befinden sich Büros. (Bild: bho)

Italianità auf dem oberen Postplatz

Das «Più» bezieht das Erdgeschoss der einstigen Hauptpost und wird in der ehemaligen Schalterhalle rund 120 Gästen Platz bieten. Auf einem Teil des oberen Postplatzes plant das Lokal zudem eine Aussenterrasse, damit Zugerinnen bei Sommerwetter ein bisschen Italianità verspüren. Dies entspricht auch dem Wunsch der Stadt Zug, die Aussenfläche neu zu beleben.

Alexander Maycock freut sich auf die bevorstehende Eröffnung. «Wir spüren eine positive Resonanz und erwarten viele hungrige Zuger.»

Verwendete Quellen
  • Schriftlicher Austausch mit Alexander Maycock von Bindella
  • Webseite Restaurant Più
  • Frühere Berichterstattungen
7 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon