08.01.2021, 14:57 Uhr Gastronomie und Tourismus wollen Geld

1 min Lesezeit 08.01.2021, 14:57 Uhr

Angesichts der «verzweifelten Lage» in der Corona-Krise fordern die Schweizer Gastro- und Tourismusbranchen vom Bundesrat in einem Brief sofortige «A-fond-perdu»-Beiträge, also Geld, das nicht mehr zurückgezahlt werden muss. Absender sind unter anderen die Verbände Gastrosuisse und Hotelleriesuisse sowie die Gewerkschaften Unia und Syna. Es brauche so schnell wie möglich Massnahmen, denn die versprochenen Zahlungen im Rahmen der «Härtefall-Regelung» seien noch nicht bei den Betrieben angekommen. Es drohten weitere Entlassungen und Betriebsschliessungen. Am nächsten Mittwoch will der Bundesrat entscheiden, ob Restaurants bis Ende Februar geschlossen bleiben sollen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.