21.01.2021, 13:50 Uhr Fukushima: Gericht spricht Staat frei

1 min Lesezeit 21.01.2021, 13:50 Uhr

Knapp zehn Jahre nach der nuklearen Katastrophe von Fukushima hat das Oberste Gericht in Tokio entschieden, dass die japanische Regierung nicht mitschuldig ist. Gemäss dem Urteil muss nur der Kernkraftwerkbetreiber Tepco die Kläger und Klägerinnen für das durch die Katastrophe erlittene Leid entschädigen. Sie hatten umgerechnet gut 85’000 Franken pro Person gefordert. Im März 2011 wurden nach einem Erdbeben und Tsunami im Kernkraftwerk Fukushima grosse Mengen radioaktives Material freigesetzt. Über 150’000 Menschen mussten das Gebiet verlassen. Weitere Klagen sind noch hängig. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.